Video enthält Produktplatzierungen

Fehervar überholt Graz mit Heimsieg

via Sky Sport Austria

Fehervar AV19 eroberte am Sonntag durch einen 4:1-Heimsieg über die Moser Medical Graz99ers den achten Tabellenrang. Die Ungarn legten mit drei Toren im ersten Drittel den Grundstein für den Erfolg.

Janos Hari eröffnete das Spiel mit der ersten Chance, doch Graz-Goalie Toivonen war zur Stelle. Die Hausherren waren zunächst das bessere Team, ein Palin-Foul brachte ihnen aber die erste Unterzahl ein. In dieser blockten die Ungarn einige Schüsse und alles was auf das Tor kam, wurde von Carruth gehalten. Auch bei gleicher Spielstärke hatten die Grazer nun das Momentum, bis Natter auf der Strafbank Platz nehmen musste. Doch auch Fehervar konnte aus der ersten Überzahl kein Kapital schlagen. Nachdem er zuvor noch einen Konter ausgelassen hatte, sorgte Csanad Erdely nach 15 Minuten für den ersten Treffer der Gastgeber. Die „Teufel“ bauten ihre Führung in der Schlussminute des Startdrittels sogar noch aus, innerhalb von nur 20 Sekunden stellten sie auf 3:0. Nach einem Fehler der Steirer in der neutralen Zone, schickte Uotila wieder Erdely, der erhöhte. Und dann besorgte Aron Reisz den dritten Treffer.

Die Grazer erholten sich in der Pause von den Gegentreffern und waren wieder auf Augenhöhe. Bei den Gastgebern sorgte die Linie Erdély-Hári-Kóger immer wieder für Gefahr, ein weiterer Treffer blieb ihnen aber verwehrt. Toivonen war auch bei Schüssen von Kocsis, Gilbert und Luttinen auf dem Posten. Nach einer Strafe gegen Uotila blieben die Grazer erneut in Überzahl ohne Torerfolg, hatten jedoch nun wieder mehr vom Spiel. Dennoch endete der Mittelabschnitt torlos.

Graz nur noch mit dem Ehrentreffer

In einer weiteren Unterzahl, Latendresse saß auf der Strafbank, ließen die Ungarn nach Wiederbeginn nicht viel zu. Die Steirer hatten zwar nun das Kommando übernommen, spätestens bei Carruth war aber Endstation. Auf der Gegenseite verpasste Erdely seinen Hattrick. Als dann Robin Weihager auf die Strafbank musste, sorgte Daniel Koger (50.) mit einem Schuss ins rechte Kreuzeck für die endgültige Entscheidung. Nachdem die Gäste in Überzahl wieder einige Chancen ungenutzt ließen, war es schließlich Ken Ograjensek, der zwei Minuten vor dem Ende per Rebound den Ehrentreffer erzielte.

whatsapp-beitrag

Erste Bank Eishockey Liga, 38. Runde:

So, 07.01.2018: Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers 4-1 (3-0, 0-0, 1-1)
Referees: BALUSKA, TRILAR, Rakovic, Soos; 3.125 Zuschauer
Tore Fehervar: Erdely (16.), Erdély (20.), Reisz (20.), Kóger (50. PP1)
Tor Graz: Ograjensek (58.)

Bild: GEPA