RIED,AUSTRIA,24.FEB.19 - SOCCER - HPYBET 2. Liga, SV Ried vs Vorwaerts Steyr. Image shows Daniel Kerschbaumer (Steyr) and Christian Schilling (Ried). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Fehlstart für Ried im Oberösterreich-Duell gegen Steyr

via Sky Sport Austria

Die SV Ried hat zum Auftakt der Frühjahrssaison der 2. Fußball-Liga im Kampf um den Meistertitel einen Rückschlag erlitten.

Die Innviertler kamen am Sonntag im Oberösterreich-Duell mit dem SK Vorwärts Steyr über ein 1:1-Remis nicht hinaus. Statt einem im Vorfeld geforderten Pflichtsieg gab es für Neo-Trainer Gerald Baumgartner bei seiner Premiere damit nur eine Punkteteilung.

Die drittplatzierten Rieder (29) rückten vorerst bis auf fünf Punkte an Tabellenführer WSG Wattens (34) heran. Die Tiroler absolvieren ihre Partie der 16. Runde wegen einer Verschiebung erst am 5. März beim SV Lafnitz und können den Vorsprung da also auf bereits acht Zähler ausbauen. Zweiter ist Blau-Weiß Linz (31), die Oberösterreicher sind aber kein Aufstiegskandidat, da sie nicht um eine Oberhaus-Lizenz ansuchen werden.

Juniors OÖ verlieren bei Schweinsteiger-Debüt

Die Rieder blieben vor eigenem Publikum vor der Pause vieles schuldig und gingen durch einen haarsträubenden Tormannfehler in Rückstand. Johannes Kreidl schoss nach einem Rückpass genau den aus Mattersburg gekommenen Spanier Jefte Betancor an, der den Ball daraufhin problemlos im Tor unterbringen konnte (44.). Gleich nach Wiederbeginn hatten die Hausherren Glück, dass eine Tätlichkeit des zur Pause eingewechselten Stefano Surdanovic (52.) nur mit der Gelben Karte geahndet wurde.

Die Gastgeber wurden mit Fortdauer immer besser, erarbeiteten sich ein klares Übergewicht und wurden mit dem Ausgleich durch Thomas Reifeltshammer (71.), der nach einem Eckball per Kopf traf, belohnt. Daraufhin lag der Siegestreffer der Baumgartner-Truppe mehrmals in der Luft. Julian Wießmeier traf die Stange (74.), Mario Kröpfl die Latte (88.). Zudem war Tormann Reinhard Großalber bei einem Grgic-Kopfball (94.) auf dem Posten. Für die zwei Partien sieglose Vorwärts-Elf war es ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, sie liegt nach wie vor auf Rang 14.

(APA).

Beitragsbild: GEPA.