OBERWART,AUSTRIA,20.DEC.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, Gunners Oberwart vs Baskets Bonn. Image shows a feature with a basket and a ball. Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

FIBA Europe Cup: Oberwart trifft auf Nikosia

via Sky Sport Austria

Für die Redwell Gunners Oberwart – aktueller Tabellenführer der ADMIRAL Basketball Bundesliga und amtierender Meister – startet das neue Basketball-Jahr mit einem weiteren Spiel im FIBA Europe Cup: Die in der laufenden Meisterschaft seit acht Spielen ungeschlagenen Gunners empfangen am Mittwoch (Tip-Off um 19.00 Uhr) den zypriotischen Tabellendritten Apoel Nikosia. Beide Teams halten in der zweiten Gruppenphase bei noch keinem Erfolg, brauchen aber zwei Punkte, um dann noch reelle Chancen auf den zweiten Gruppenplatz (Pool M) – und einen möglichen Aufstieg in die KO-Phase zu haben.

Während Oberwart in den beiden abgeschlossenen Spielen gegen Bonn (GER) und Vytautas (LTU) jeweils klar unterlag, bot der kommende Gegner Apoel Nikosia zuletzt gegen die Litauer eine ansprechende Leistung. Der letztjährige Vizemeister und amtierende Cup-Sieger aus Zypern hielt die Begegnung lange offen, zog erst in der Schlussphase mit 69:75 den Kürzeren. Trotz verhaltenem Saisonstart (4 Siege, 5 Niederlage) der Zyprioten, schwärmt Gunners-Headcoach Chris Chougaz von seinem Gegner: „Apoel Nikosia ist das beste Team auf Zypern und verfügt über einen sehr starken Kader mit sehr guten Legionären und zypriotischen Nationalteamspielern.“ Und er ergänzt, dass sie „Vytautas am Rande einer Niederlage hatten, sagt alles über ihre Klasse“. Die Tiefe der Zyprioten spiegelt sich bei den „bench-points“ – denn in dieser Kategorie kommen sie auf 52,6 Punkte pro Spiel (mehr als 70% aller Punkte, Anm.).

Bei genauerer Betrachtung sieht Chougaz einige Parallelen zwischen Nikosia und seinem Team: „Sie spielen ähnlich wie wir, sind schnell und aggressiv. Vor allem ihre Defense ist
stark, denn sie bekommen im Schnitt nur knapp über 70 Punkte und lassen kaum offene Würfe zu.“ Der Weg zum Erfolg über Nikosia liegt laut Guard Derek Jackson im Startviertel: „Wir haben uns viel vorgenommen. Wir müssen zu Beginn ready sein, die gesamte Intensität auf das Parkett bringen und aggressiv sein.“

Damit die Gunners eine Chance auf den Sieg bekommen, müssen sie in jedem Fall am Rebound dagegen halten: Nikosia krallte sich im Schnitt knapp sechs Rebounds mehr (34,5: 28,8). Außerdem benötigen die Gunners eine Steigerung bei den Freiwürfen (68,3%), hier liegen sie „overall“ nur an 31. Stelle von 37 Teams.

Weitere Spieltermine im FIBA Europe Cup:
Redwell Gunners Oberwart – Vytautas am 11. Jänner um 19.00 Uhr
Telekom Baskets Bonn – Redwell Gunners Oberwart am 18. Jänner um 19.30 Uhr
Apoel Nikosia – Redwell Gunners Oberwart am 25. Jänner um 20.30 Uhr

Beitragsbild: GEPA

FIBA EUROPE CUP: BONN LETZTENDLICH ZU STARK FÜR OBERWART GUNNERS