Zlatan Ibrahimovic of AC Milan reacts during the Serie A football match between Parma Calcio 1913 and AC Milan at Ennio Tardini stadium in Parma Italy, April 10th, 2021. Photo Andrea Staccioli / Insidefoto andreaxstaccioli

FIFA-Regel verletzt! Droht Ibrahimovic das Karriereende?

via Sky Sport Austria

Unruhen um den schwedischen Superstar Zlatan Ibrahimovic. Dem exzentrischen Angreifer des AC Mailand droht wohl eine längere Sperre, die ihm nicht nur die EURO 2021 mit Schweden kosten, sondern sogar zu einem Karriereende des 39-Jährigen führen könnte.

Konkret geht es dabei um eine Beteiligung von Ibrahimovic über seine Firma Unkown AB an dem Sportwettenanbieter Bethard. Diese bestehe schon seit einigen Jahren, wie das schwedische Blatt Afdonbladet belegt.

do-17-12-premier-league

Bethard-CEO Erik Sharp bestätigte gegenüber der Zeitung, dass der Stürmer aktuell noch immer Teilhaber an der Wettfirma sei.

Ibrahimovic verstößt gegen Regelwerk

An sich kein verbotener Vorgang. Doch als aktiver Fußball-Profi besteht darin eine Verletzung das FIFA- und UEFA-Regelwerks. Der Weltverband und die Europäische Fußball Union verbieten Spielern direkte oder indirekte Beteiligungen an Glücksspielunternehmen – um so beispielsweise Wett-Manipulationen zu verhindern.

Ibrahimovic droht deshalb eine sechsstellige Geldstrafe sowie eine Sperre, die bis zu drei Jahre betragen kann, denn: Der FIFA-Kodex gilt für alle Wettbewerbe – auch für die WM-Qualifikationsspiele. Aus diesem Grund verstieß Ibrahimovic gegen die FIFA-Regeln, als er im März 2021 gegen Georgien sein Comeback gegeben hatte. Durch seine Teilnahme am Europa-League-Quali-Spiel des AC Mailand gegen die Shamrock Rovers im September 2020 verstieß er ebenfalls gegen die UEFA-Regeln, die für alle Spiele gelten, die von der Europäischen Fußball-Union ausgerichtet werden.

do-01-04-ice-bozen-capitals

Bedeutet eine Strafe das Karriereende?

Würde es zu einer Bestrafung und dabei auch noch zur größtmöglichen Sanktion kommen, wäre Ibrahimovic bei seiner Rückkehr 42 Jahre alt – fraglich, ob er dann noch einmal auf den Platz zurückkehren würde. Ein Sperre könnte somit für den Superstar das Karriereende bedeuten. Auch eine Teilnahme an der Europameisterschaft 2021 wäre damit unmöglich.

Doch warum setzt der Schwede seine Karriere so aufs Spiel und wie konnte es eigentlich so weit kommen? Denn der Fall ist dem schwedischen Fußballverband bereits seit 2018 bekannt. Deshalb war Ibrahimovic damals auch nicht für die WM 2018 in Russland nominiert worden. “Nach den FIFA-Regeln kann kein Spieler direkt in eine Wettfirma involviert sein, noch kann er Anteile an einer solchen Firma haben. Ich halte mich nur an die Fakten und die Regeln, die für alle Nationen und Spieler gelten, die an der WM mitmachen wollen”, erklärte Schwedens Verbandschef Hakan Sjöstrand.

so-22-11-tipico-buli

Noch kein Statement von FIFA und UEFA

Mittlerweile scheint sich diese klare Einstellung Sjöstrands geändert zu haben. Auf mögliche Sanktionen, die aufgrund des Ibrahimovic-Comebacks warten könnten, reagiert er wie folgt: “Ich spekuliere nicht über mögliche Sanktionen. Aber natürlich drängen wir weiterhin auf Klarheit in den FIFA-Vorschriften, da offen gesagt viel Unklarheit darüber besteht, wie sie zu interpretieren sind.”

Bislang hat die FIFA sich zu diesem Fall noch nicht geäußert. Auch von der UEFA gab es noch kein Statement.

(sport.sky.de) / Bild: Imago