VIENNA,AUSTRIA,15.NOV.20 - SOCCER - UEFA Nations League, OEFB international match, Austria vs Northern Ireland. Image shows head coach Franco Foda (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Foda: “Mittlerweile kann ich es nicht mehr hören”

via Sky Sport Austria

Trotz des fünften Sieges in Serie steht die Leistung des ÖFB-Teams nach dem 2:1-Heimerfolg in der Nations League gegen Nordirland einmal mehr in der Kritik. Franco Foda, der den besten Punkteschnitt aller ÖFB-Teamchefs innehat, reagiert nach dem Spiel genervt auf die Frage nach der über weite Strecken schwachen Leistung seiner Mannschaft. Hier sind die Stimmen zum Spiel (via ORF):

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): “Mittlerweile kann ich es nicht mehr hören, es ist einfach schwierig, wenn eine Mannschaft mit zehn Mann hinter dem Ball spielt, die Räume eng macht und aggressiv spielt. Da benötigt man Geduld und die haben wir auch gehabt. Wir wollten auch schnell spielen, das Problem war aber, dass uns da Fehler unterlaufen sind und die Nordiren zu Kontern und Chancen gekommen sind. Nach der Pause haben wir zügiger nach vorne gespielt, auch nach dem Rückstand an den Sieg geglaubt und das Spiel noch gedreht. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben und freuen uns jetzt auf ein Finalspiel.”

Zur Einwechslung von Schaub und Grbic: “Es gehört dazu, als Trainer hat man immer eine Idee. Ich wollte noch einmal auf zwei Stürmer umstellen, das hat dann Gott sei Dank auch gut funktioniert.”

Joker stechen! Österreich dreht Spiel gegen Nordirland

Julian Baumgartlinger (ÖFB-Kapitän): “Es ist sehr schwer gewesen. Wir haben uns zu langsam bewegt. Wir haben von Station zu Station zu Station gespielt, statt dass wir unser Spiel über die Seiten verlagert haben. Dann hätten wir es vielleicht ein bisserl mehr aufreißen können. In der zweiten haben wir das ein bisserl besser gemacht, sind auch besser ins Spiel gekommen. Mit der einen Aktion haben wir einen Rückstand gekriegt, das ist natürlich unnötig und trotzdem umso besser, wenn man von der Bank drei entscheidende Spieler bringt, die das Spiel dann noch drehen.”

Louis Schaub (ÖFB-Torschütze): “Der Auftrag war ziemlich einfach. Wir waren 0:1 hinten und es war wichtig, noch einmal was zu bewegen. Dass es so gut gelingt, freut mich natürlich und der Sieg ist umso schöner. Ein paar Kollegen haben mir gesagt, dass es Abseits war, das ist mir am Ende aber egal.”

David Alaba (ÖFB-Spieler): “Es war sicherlich kein einfaches Spiel. Die Nordiren sind sehr tief und kompakt gestanden, da war es nicht einfach Räume und Lösungen zu finden. Am Platz hatte ich immer das Gefühl, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden, vor allem beim Stand von 0:0. Wir waren die bessere Mannschaft, haben das Spiel dominiert und immer versucht die Lücken zu finden. Wir haben verdient gewonnen. Dieses Jahr sind wir sehr erfolgreich gewesen, auch wenn es nicht immer sehr attraktiv war. Es zeichnet uns aus, nach einem 0:1-Rückstand noch so zurückzukommen. Das zeigt den Charakter der Mannschaft.”

86 Länderspiele: Arnautovic und Dragovic auf Rang vier im ÖFB-Einsatz-Ranking

Adrian Grbic (ÖFB-Torschütze): “Es ist ein richtig geiles Gefühl, vor allem da ich getroffen habe und was noch umso wichtiger ist, dass wir auch gewonnen haben. Wir haben uns richtig schwergetan, in der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Ballbesitz gehabt und am Ende verdient gewonnen. Wir sind reingekommen, um neuen Offensivschwung zu bringen, ich denke, das ist uns ganz gut gelungen mit den zwei Toren. Es war ein unglaublich guter Pass von Arnautovic, die Chance muss ich dann einfach machen.”

Marko Arnautovic (ÖFB-Stürmer): “Es war nicht einfach nach so einem Flug und den ganzen Strapazen, das war natürlich anstrengend. Ich habe mich aber gut gefühlt und bin froh, wieder dabei zu sein. Es war schwer, das hat nichts mit unserem Spiel zu tun, sondern mit den Nordiren, die sich gut reingestellt und nur auf Konter gelauert haben. Für uns war es da schwer durchzukommen. Zweite Halbzeit haben wir es besser gemacht und ich denke auch verdient gewonnen.”

skyx-traumpass

(APA/red.)

Artikelbild: GEPA