Freund über mögliche Junuzovic-Verpflichtung: „Passt eigentlich nicht ins Beuteschema, aber…“

via Sky Sport Austria

Bei Red Bull Salzburg läuft es momentan wie geschmiert. Die „Bullen“ haben sogar als einzige Mannschaft neben dem FC Bayern noch die Chance auf das Triple aus nationaler Meisterschaft, nationalem Cupbewerb und europäischem Klubwettbewerb zu holen.

Trotzdem laufen die Planungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. Nach den starken Leistungen in dieser Saison sind einige Spieler am internationalen Transfermarkt heiß begehrt. Deshalb könnten die Salzburger einen ehemaligen ÖFB-Teamspieler in die österreichische Bundesliga zurückholen. Zlatko Junuzovic soll bei den Mozartstädtern im Gespräch sein. Der Vertrag des 31-jährigen Mittelfeldspieler bei Werder Bremen läuft im Juni aus.

Sportdirektor Christoph Freund bestätigte im Vorfeld des Heimspiels gegen Altach (live und exklusiv auf Sky), dass man sich mit einer möglichen Verpflichtung des Ex-Austria und GAK-Spielers auseinandersetzt: „Wir wissen, dass er ein sehr guter Spieler ist, der aber eigentlich nicht in unser Beuteschema passt. Es kommt auch ein bisschen darauf an was in den nächsten Wochen in Salzburg passiert – hinsichtlich Abgänge.“

„Wir wollen nächstes Jahr eine richtig starke Mannschaft haben, das ist unser Ziel. Ob das dann mit oder ohne Zlatko Junuzovic ist, werden wir dann sehen. Wir wissen natürlich, dass er richtige gute Angebot haben wird und dass es nicht einfach werden würde ihn nach Salzburg zu holen“, so Freund weiter.

Freund äußerte sich auch zu den Personalien Smail Prevljak, der momentan nach Mattersburg ausgeliehen ist und Ray Yabo, dessen Vertrag im Sommer auch ausläuft.

Freund zu Prevljak und Yabo