Friesenbichler zu seiner Bundesliga-Torsperre: “Das Tor ist wie zugemauert für mich”

via Sky Sport Austria

Die Wiener Austria feierte gestern einen Last-Minute-Sieg bei Aufsteiger TSV Hartberg (Spielbericht + VIDEO-Highlights). Für das “Goldtor” sorgte Einwechselspieler Ewandro in der 92. Spielminute. Dabei hätten es die “Veilchen” weitaus früher entscheiden können.

Vor allem Kevin Friesenbichler hatte einige Chancen seine Mannschaft frühzeitig in Führung zu bringen. Doch beim 24-Jährigen will der Ball in der Bundesliga momentan einfach nicht ins Tor. Seit dem 26. November 2017 erzielte Friesenbichler kein Tor in der Bundesliga mehr. Damals traf der Stürmer beim 2:1-Auswärtssieg beim Wolfsberger AC. Gestern versuchte es Friesenbichler desöfteren aus aussichtsreicher Position, doch immer wieder stand Hartberg-Keeper Swete im Weg. Und wenn Swete geschlagen war, verhinderte der Pfosten den ersten Ligatreffer seit über zehn Monaten.

Kevin Friesenbichler über seine Liga-Torsperre

Video enthält Produktplatzierungen

Auch wenn es in der Liga für den Angreifer momentan nicht laufen will, im ÖFB Cup hat er in den ersten beiden Runden jeweils einen wichtigen Treffer beigesteuert. Beim 2:0-Sieg über Titelverteidiger Sturm Graz vergangenen Mittwoch war er mit einem Tor und einem Assist “Man of the Match”.

Trotzdem nagt die Torsperre am gebürtigen Steirer: „Es ist brutal. Ich weiß auch nicht was los ist, aber das Tor ist für mich wie zugemauert. Ich muss einfach weiter an mir arbeiten und irgendwann ist damit dann Schluss.“ Am Samstag beim Auswärtsspiel in Altach (ab 16 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria HD) hat Friesenbichler die nächste Chance den Torbann in der Liga zu brechen.

VIDEO-Highlights: TSV Hartberg – FK Austria Wien 0:1

Video enthält Produktplatzierungen

Austria feiert Last-Minute-Sieg in Hartberg