VIENNA,AUSTRIA,20.JUL.21 - SOCCER - UEFA Champions League, qualification, SK Rapid Wien vs Sparta Praha. Image shows the rejoicing of Rapid. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

“Gehen mit breiter Brust ins Rückspiel”: Gelungene Wende schenkt Rapid Zuversicht

via Sky Sport Austria

Eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei machte sich bezahlt: Der SK Rapid Wien bezwingt Sparta Prag nach einem Rückstand mit 2:1 und darf über einen Sieg in der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League jubeln.

Mit zwei sehenswerten Toren avancierte Christoph Knasmüllner zum Matchwinner – erst gegen Ende der letzten Saison wurde der Vertrag mit dem Mittelfeldspieler verlängert. Doch auch ein klareres tatktisches Konzept in den zweiten 45 Minuten und eine stabile Defensive halfen den Hütteldorfern auf dem Weg zum Europacup-Erfolg gegen Tschechiens Vizemeister.

Knasmüllner-Doppelpack: Rapid besiegt Sparta Prag nach Rückstand

Vor dem Rückspiel in Prag gelang damit ein großer Schritt in Richtung der nächsten Runde – bei einem Weiterkommen über die Tschechen wäre zumindest die Europa-League-Gruppenphase gesichert.

Reaktionen zum Champions-League-Qualifikationsspiel Rapid – Sparta Prag (2:1):

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): “Abgesehen von der Atmosphäre, die fantastisch war, hat man heute deutlich gesehen, was ein Publikum schaffen kann. Es war ein sehr schwieriges Spiel für uns. Wenn du nach zwei Minuten in Rückstand gerätst, gerät der Spielplan ein bisschen aus den Fugen. Mit dem Ausgleichstreffer von Knasi ist noch mehr Freude gekommen und, dass wir uns dann mit dem Sieg belohnen, ist umso schöner. Knasi macht diese Tore auch beim Training. Es war für uns extrem wichtig, weil wir dann wieder im Spiel waren. Die Zuschauer sind noch mehr gekommen und die Jungs haben noch mehr daran geglaubt. Aber es wird trotzdem ein schwieriges Spiel in Prag. Wir wollen natürlich versuchen, dass wir ähnlich spielen, wie in der zweiten Halbzeit, aber es werden sicher harte 90, wenn nicht 120 Minuten. ”

Christoph Knasmüllner (zweifacher Torschütze): “Es freut mich riesig, ein volles Haus, das hat uns riesig gepusht. Das Gegentor war nicht so toll, aber wir haben gewusst, dass wir als Mannschaft zurückkommen. Wir haben gewusst, dass wir zu unseren Chancen kommen, diesmal haben wir sie wieder einmal genutzt. Wir gehen jetzt mit breiter Brust ins Rückspiel. Wir dürfen sie aber nicht wieder unterschätzen und müssen auf jeden Fall aufpassen.”

Stöger feiert mit Ferencvaros nächsten Sieg in CL-Quali

Kevin Wimmer (Rapid-Verteidiger): “Ungünstiger kann man nicht in ein Heimspiel starten, aber wir haben uns danach gut gefangen. Wir haben beim Freistoß ein paar Spieler, die auf einen Mann zugeteilt sind, einer von uns hat den Gegenspieler außer Acht gelassen. Dann haben wir es gut gemacht, vor allem in der zweiten Halbzeit, das haben wir das Spiel kontrolliert und uns Chancen herausgearbeitet. Du nimmst dir so viel vor und wenn es nach zwei oder drei Minuten so losgeht, musst du dich erstmal sammeln. Wir werden in Prag versuchen, von Anfang an so zu spielen. Wir haben die Qualität, dass wir dort bestehen, wir wollen weiterkommen.”

Ercan Kara (Rapid-Stürmer): “Wir sind froh, dass wir das Spiel gewonnen haben, das macht uns alle glücklich. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig Vollgas gegeben und uns richtig belohnt. Wir hatten einen Plan von Anfang an, aber wir haben das mit dem frühen Tor nicht so hinbekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir unser Spiel auf den Platz gebracht. Wir haben eine sehr gute Ausgangslage, wir sind guter Dinge, dass wir eine Runde weiterkommen.”

Pavel Vrba (Sparta-Trainer): “Das Spiel kann man in zwei Teile teilen. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt, weitere Torchancen gehabt. Die zweite Hälfte war nicht optimal, der Gegner war dann besser.”

Ladislav Krejci II (Sparta-Torschütze): “Wir hätten die Chancen nützen müssen, das war unser Fehler.”

skyx-traumpass

(APA/Red).

Beitragsbild: GEPA.