WIENER NEUSTADT,AUSTRIA,27.SEP.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SC Wiener Neustadt vs SV Ried. Image shows the rejoicing of Ried. Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Glasner: “Das war ein Befreiungsschlag”

via Sky Sport Austria

Der SC Wiener Neustadt unterliegt zuhause gegen den SV Ried mit 0:1. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Ich kann mich ein bisschen reindenken in die Spieler, jeder war mal unerfahren. Es gibt halt so Tage, wie schon in Altach. Wir haben in Altach gute Chancen gehabt, wir haben heute gute Chancen gehabt, wir haben sie halt nicht gemacht. Wir haben hinten viel weniger zugelassen, das ist auch schon mal ein Schritt. Man muss ja positiv nach vorne schauen, wir suchen nach vernünftigen Lösungen und Ansatzpunkten, was wir noch besser machen können.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Ich habe zwei hundertprozentige Chancen, eine davon muss ich machen und wir haben heute das glücklichere Ende. Aber es war nicht so, wir haben ein Gegentor gekriegt. Die letzte Entschlossenheit war bei mir vielleicht nicht da.“

 

…über die Tabellensituation: „Wir müssen sowieso von Spiel zu Spiel weiter schauen. Es ist jedes Jahr das gleiche und wir werden auch da wieder rauskommen.“

 

 (Spieler ):

 

…über die Tabellensituation: „Es sind jetzt zehn Runden gespielt, von dem her müssen wir noch gar nicht auf die Tabelle schauen oder rechnen anfangen. Wir müssen kontinuierlich Punkte sammeln und wenn es geht solche Spiele nicht verlieren. Wenn wir 0:0 spielen ist das ok, ärgerlich ist es halt, dass wir das Tor noch kassiert haben.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Das Spiel wollen wir heute gar nicht genau analysieren, man hat ganz deutlich gesehen, dass die Mannschaft heute Nerven gezeigt hat. Extrem viele Fehler, aber das ist auch ganz normal. Viele Spieler sind das erste Mal in so einer Situation, wo sie lange Zeit nicht gewonnen haben. Und heute war es einfach ganz wichtig, dass wir gewonnen haben und hinten endlich mal die Null gestanden ist. Das war jetzt schon ein Befreiungsschlag von uns, die Spieler freuen sich riesig und mir geht es nicht anders. Weil sie eben extrem viel investieren, im Training und in den Spielen, aber speziell gegen Sturm Graz und jetzt im Pokal nicht belohnt worden sind. Da haben wir zweimal ganz unglücklich 0:1 verloren, heute ist ein bisschen das Glück zurückgekommen und deswegen freuen wir uns riesig über den Sieg.“

 

 (Manager ):

 

…über die Mannschaft: „Wir haben eine gut funktionierende Mannschaft, es fehlen einfach die Tore und die kommen noch.“

 

…über das Pokalaus: „Das war ein verlorenes Spiel, in dem wir die klar bessere Mannschaft waren, das hat jeder gesehen. Das ist eben so, wenn man hinten steht, dann bestrafen einen auch ganz kleine Fehler und das gegen Kärnten so. Das war ein unnötiges Ausscheiden.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es war kein schönes Spiel zum anschauen, es war eine hart umkämpfte Partie, aber zum Glück haben wir den Sieg nach Hause gefahren. Wir haben wirklich bis zum Schluss gekämpft, uns in jeden Schuss geworfen, egal wer auf dem Platz stand. Da hat man gesehen, dass wir heute unbedingt den Sieg wollten. Wir haben uns endlich mal belohnt, haben endlich mal einen Sieg heimgebracht und jetzt freuen wir uns erstmal über die drei Punkte.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das aberkannte Tor von Ried: „Für mich ist es ein bisschen unverständlich, warum die Neustädter Verteidiger sich so viel Zeit gelassen haben. Es war Abseits, aber es war trotzdem Glück für Neustadt.“

 

…über Ried: „Sie haben nicht die Spieler im Kader, die den Unterschied ausmachen, wie es in den letzten Jahren der Fall war. Die müssen sich erst in Ruhe entwickeln, mit Siegen entwickelt sich das dann, dass der eine oder andere einen Lauf bekommt. Darum darf man da jetzt nicht hektisch werden.“

 

…über Oliver Glasner: „Es ist natürlich sehr riskant, wenn man es gewohnt war die letzten zwei Jahre mit den Spitzenspielern von Red Bull Salzburg zu arbeiten. Aber wenn du als Trainer davon überzeugt bist und du hast die Philosophie, dann muss man sie im Großen und Ganzen auch durchsetzen. Momentan klappt es noch nicht so, dann muss man auch mit Gegenwind rechnen. Wichtig ist zu sehen, dass die Mannschaft besser wird und dann werden die Ergebnisse in den nächsten Runden sicher auch kommen.“

 

…über das Spiel: „So ist es halt im Fußball. Wiener Neustadt hat Riesenmöglichkeiten, macht das Tor nicht. Dann gibt es eine wunderschöne Aktion von den Riedern und dann gewinnen sie das Spiel.“

 

…über den Rieder Lieblingsgegner Wiener Neustadt: „Es klingt blöd, aber es gibt so Ausnahmeerscheinungen, wo du als Mannschaft nicht gegen einen Gegner gewinnen kannst, da kann man noch so gut spielen. Die zweite Halbzeit war heute bezeichnend: Wiener Neustadt hat die Riesenmöglichkeiten und Ried schießt das Tor.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Ried: „Im Moment läuft es nicht so, wie sie es sich vorstellen, aber dort verliert ganz sicher niemand die Nerven. Man hat einen Trainer geholt, der auch eine neue Spielweise nach Ried gebracht hat und das dauert. Stefan Reiter ist lange genug im Geschäft, er weiß ganz genau wie lange er Geduld hat.“

 

…über Wiener Neustadt: „Das ist sicherlich eine Niederlage, die weh tut. Gerade in den direkten Duellen haben sie in den letzten Jahren immer die entscheidenden Punkte gemacht, um die Klasse zu halten. Jetzt haben sie heuer zweimal gegen Ried verloren, die halt heuer auch bis jetzt unten drin stehen. In der Phase der Meisterschaft geht überhaupt nicht um Platzierungen, da geht es um Punkte und um Abstände zu den Mitkonkurrenten. Und da sind sie ja jetzt noch nicht wirklich abgerissen, dass man sich da Sorgen machen müsste. Sie sind halt im Moment Letzter, aber die Leute dort sind vernünftig, arbeiten seriös und werden alles versuchen, dass sie die Punkte dann wieder machen um oben zu bleiben.“