Goran Djuricin: „Ich bin wirklich stolz auf die Truppe.“

via Sky Sport Austria
  • Marco Rose über den Platzverweis: „Wenn ich Rapid Trainer gewesen wäre, hätte ich sicherlich hier auch diskutiert.“
  • Dejan Ljubicic über seinen Treffer: „Ich habe mich riesig gefreut für meinen Herzensklub zu treffen.“
  • Valon Berisha: „Wir sind nicht zufrieden, wir wollten das Spiel gewinnen.“
  • Philipp Schobesberger: „Im Großen und Ganzen kann die Mannschaft sehr stolz auf sich sein.“
  • Heribert Weber über den Platzverweis: „Ich hätte Gelb gezeigt.“

Red Bull Salzburg und Rapid Wien trennen sich nach einer ereignisreichen Begegnung 2:2 unentschieden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

2:2 (0:0)

Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

(Trainer ):
…über das Spiel: „Rapid bekommt eine Rote Karte und wir sind dann in Überzahl. Versuchen uns dann schon in der ersten Halbzeit die klaren Feldvorteile zu erarbeiten. Bekommen dann das 1:0. Sind dann sicher fleißig in unseren Bemühungen. Wie wir eine gute Mischung gefunden haben, sind wir auch gefährlich geworden. Haben dann durch die Standardsituation den Ausgleich gemacht. Das 2:1 war dann einfach sehr naiv. Wenn du viel willst, verlierst du ein Stück weit den Fokus auf andere wesentliche Dinge, die zum Spiel dazugehören. Wir sind dann über die Mentalität zum Ausgleich gekommen.“

über den Platzverweis für Mario Pavelic: „Ich will keine Rote Karten fordern. Es gibt jetzt tausend Regeln, wenn er den Gegner sieht, wenn er ihn nicht sieht. Der Kopf von Patrick ist auch ein Stück unten. Wenn ich jetzt Goran wäre, dann hätte ich gesagt, wahrscheinlich eher kein Rot. Ich glaube, dass es eine schwierige Situation für den Schiedsrichter ist. Wenn ich Rapid Trainer gewesen wäre, hätte ich sicherlich hier auch diskutiert.“

():
…über das Spiel: „Wir sind nicht zufrieden, wir wollten das Spiel gewinnen. Ich denke, wir sind klar die überlegene Mannschaft. Wir haben auch hundertprozentige Chancen. Die machen wir nicht. Sie lauern nur auf Konter, da sie einen Mann weniger sind. Wir haben ihnen zu einfache Tore gegeben. Wir haben gezeigt, was wir für eine Mannschaft sind. Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber wir sind sehr zufrieden mit unserer Moral. Wir waren die bessere Mannschaft auf dem Platz.“

…über Rapid Wien: „Sie sind immer ein Konkurrent. Rapid ist eine super Mannschaft. Sie kommen her mit den Fans und machen richtig gute Stimmung. Es war eigentlich ein richtig geiles Spiel. Es haben die zwei besten Mannschaften in Österreich heute gegeneinander gespielt.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Mich ärgert es natürlich, dass wir es so knapp vor Schluss das Tor bekommen haben. Auf Grund der Chancen, die Salzburg vergeben hat, wo Strebinger sensationell gehalten hat, geht das Unentschieden glaube ich in Ordnung. Wir sind kreativer und haben jetzt mehr Optionen in unserem Spiel.“

…über den Platzverweis für Mario Pavelic: „Man kann sie geben. Optisch hat das ein bisschen brutal ausgesehen, aber sicherlich nicht Absicht. Ich denke, das sollte man berücksichtigen. Dann haben wir noch mehr zusammengefunden. Die Rote Karte war gar nicht so unwichtig. Die Mannschaft hat sehr gut darauf reagiert und noch mehr Gas gegeben. Ich bin wirklich stolz auf die Truppe. Mit der Nachspielzeit waren es ungefähr 80 Minuten, die wir in Unterzahl waren. Da dann einen Punkt in Salzburg mit nach Hause zu nehmen, ist toll.“

…über Dejan Ljubicic: „Der macht mir es nicht leicht. Jetzt hat er das Tor auch noch gemacht. Ich freue mich irrsinnig für ihn. Er hat heute wieder sehr, sehr gut gespielt. Wir sind mit Wiener Neustadt jede Woche in Kontakt und wir werden das auch wieder in den nächsten Tagen regeln und schauen. Ich denke, die Woche bleibt er wieder da.“

():
…über das Spiel: „Wir haben gut begonnen und haben alles gegeben. Ich weiß nicht, ob es eine Rote war. Danach haben wir alles reingeworfen. Salzburg war heute auf jeden Fall gut. Ich denke, es ist gerecht.“

…über seinen Treffer: „Ich habe mich riesig gefreut für meinen Herzensklub zu treffen. Gänsehaut pur.“

…über seine aktuelle Situation: „Eigentlich will ich eh für Rapid spielen. Ohne mich läuft es auch gut in Wiener Neustadt.“

():
…über das Spiel: „Im Nachhinein gesehen, ist es natürlich ein wenig bitter, weil wir in der letzten Minute das 2:2 bekommen haben. Im Großen und Ganzen kann die Mannschaft sehr stolz auf sich sein. Mit einem Mann weniger das Spiel lange so knapp zu gestalten, war sehr stark von uns heute.“

…über seine Fitness: „Mir geht es vom Knie sehr gut, körperlich auch. Ich hoffe, dass es jetzt für längere Zeit war mit den Verletzungen.“

(Sportdirektor ):
…vor dem Spiel über die Verpflichtung von Veton Berisha, trotz wenig beeindruckender Torausbeute: „Das stimmt, das haben wir auch gesehen. Sind das trotzdem eingegangen. Vielleicht explodiert er ja plötzlich. Für uns war seine Schnelligkeit und sein Spiel in die Tiefe zu gehen wichtig und natürlich das Mentale.“

…vor dem Spiel über die Verpflichtung von Thanos Petsos: „Für uns war unheimlich wichtig, dass wir jemanden finden, der den Verein und die Mannschaft schon kennt und dadurch nicht so eine große Anlaufzeit braucht. Ganz sicher auch, dass er nur leihweise kommt. Wir glauben an Ljubicic ganz stark und wollen ihn wirklich schön aufbauen, auch für die nächste Saison. Mocinic ist noch da, dem man Zeit geben will.“

…auf die Frage, ob er den Abgang von Schösswendter im Nachhinein bedauert: „Ich denke nicht, dass sich Schösswendter entschlossen hätte zu gehen, wenn er das vorher gewusst hätte. Schösswendter hat sich dazu entschlossen den Schritt zu machen. Gedrängt wurde er dazu nicht, im Gegenteil. Im Nachhinein hätte man mehr Argumente gehabt, ihn vielleicht wirklich zu überzeugen zu bleiben.“

…vor dem Spiel über das Fehlen von Steffen Hofmann: „Die Ausländersituation haben wir natürlich auch besprochen. Das ist uns bewusst, dass wir jetzt acht Ausländer haben, obwohl wir Mocinic vielleicht noch nicht dazuzählen können. Es ist daher, weil der “Österreicher Topf” für uns wichtig ist. Da muss jemand immer über die Klinge springen und das hat dann taktische Gründe, Trainingsgründe oder vielleicht Verletzungsgründe. Diesmal hat es Steffen getroffen. Wir haben das Thema vor der Saison mit ihm besprochen, dass es zwischendurch auch mal so ablaufen könnte. Er weiß auch, dass er nicht mehr immer nur als Stammspieler gesehen wird. Natürlich ist es für ihn nicht so ganz einfach.“

…auf die Frage, wie es mit Dejan Ljubicic weitergeht: „Wir werden uns nach dem Spiel zusammensetzen. Wir werden das auch Montag und Dienstag zusammen besprechen. Denke für ihn ist wichtig, dass er zum Spielen kommt. Er soll nicht nur bei uns sein und irgendwo auf der Bank sitzen. Es kommt darauf an, wie schnell Petsos soweit ist, dass er auch von Anfang an spielen kann. Dann wird die Entscheidung wieder fallen, dass er vorerst wieder zurückkehrt nach Wiener Neustadt.“

():
…über das Spiel: „Ein absolut gerechtes Unentschieden. Ich bin der Meinung, dass Rapid in numerischer Unterlegenheit ein großartiges Spiel geliefert hat.“

…über Dejan Ljubicic: „Er hat mich heute absolut überzeugt. Nicht nur, weil er das Tor geschossen hat. Er hat unglaublich intelligent gespielt. Er ist einer, auf den man in Zukunft setzen kann.“

…über den Platzverweis für Mario Pavelic: „Man kann die Rote Karte geben, muss man aber nicht. Schaut natürlich brutal aus, aber Pavelic sieht den Ball und ist vor Farkas dort. Farkas geht mit dem Kopf dann nach unten und er wird dann getroffen, aber nicht am Kopf, sondern an der Schulter. Ich hätte Gelb gezeigt. Ich bin mir sicher, dass Pavelic Farkas nicht gesehen hat und das Foul nicht absichtlich war.“

…über die Situation Schaub gegen Berisha im Strafraum des SK Rapid: „Wenn man das so sieht, dann muss man natürlich Elfmeter geben. Gott sei Dank für Schaub, hat es der Schiedsrichter und auch der Linienrichter nicht gesehen.“

…über nur 12.200 Zuschauer: „Das ist für mich sehr traurig, weil ich der Meinung bin, dass sich die Salzburger viel mehr Zuschauer verdienen. Die Rapidler sind fast lauter, als die einheimischen Fans. Das sollte nicht sein.“

…vor dem Spiel über Marco Rose: „Er hat bis jetzt sehr gute Arbeit geliefert. Baut sehr viele junge Spieler ein, die sich auch unglaublich schnell in dieser Mannschaft entwickelt haben. Ich denke da zum Beispiel an Hannes Wolf oder Haidara.“

…vor dem Spiel über die Transfers von Rapid: „Was will man machen, wenn man nur ganz wenig Zeit hat? Man hat die Möglichkeit gehabt diese drei Spieler zu holen. Petsos zurückzuholen von Werder Bremen, war für mich überraschend, weil ich der Meinung bin, dass er seit längerer Zeit nicht gespielt hat und deswegen nicht topfit sein kann. Trotzdem weiß man auch, dass er bei Rapid einige gute Spiele gemacht hat. Ich bin nicht so ein großer Fan von ihm, weil er für mich einfach zu langsam ist. Er hat einen guten Schuss und macht sehr viel aus dem, was er hat. Er ist einer der von hinten das Spiel dirigieren kann, aber er ist keiner der dann in die Zweikämpfe so richtig kommt.“

…auf die Frage, ob Steffen Hofmann nicht im Sommer seine Karriere hätte beenden sollen: „Steffen denkt völlig anders als ich. Ich hätte nie spielen können, wenn ich im Alter nur mehr Reservespieler gewesen wäre. Für mich war ganz klar, ich kann nur bleiben, wenn ich Stammspieler bin. Wenn ich als Kapitän auf der Reservebank sitze, dann wäre mir das nicht genug. Er denkt anders und kann anscheinend damit leben.“