VIENNA,AUSTRIA,21.FEB.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SCR Altach. Image shows the rejoicing of A.Wien. Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Gorgon: “Es ist nicht alles Gold, was glänzt”

via Sky Sport Austria

Der FK Austria Wien gewinnt mit 5:2 gegen den SCR Altach. Alle Stimmen zum Auftakt der 21. Runde bei Sky Sport Austria.

 (Präsident ):

…über die aktuelle Situation der Mannschaft: “Ich möchte nicht von einer Krise sprechen, aber wir sind nicht dort, wo wir hin wollen. Wir haben einen Schritt getan und wir müssen genau in einer Woche den nächsten Schritt machen und von Spiel zu Spiel aus dem Tabellenmittelfeld herauskommen, wir wollen uns nach Europa orientieren. Es ist noch nichts verloren, aber man muss jetzt schon ordentlich Gas geben.”

…über die Situation von Trainer Baumgartner: “Ich habe ihm den Rücken gestärkt, er hat das Vertrauen. Die Mannschaft zieht an einem Strang, aber wenn es nicht gut läuft, dann sucht man immer, auch intern, nach den Gründen. Aber ein ordentliches Erfolgserlebnis ist der einzige Weg, um aus so einer Situation herauszukommen und dann hört das von alleine auf.”

…über den neuen Sportdirektor Wohlfahrt: “Wir hatten am Ende drei Bewerber und es war eine einstimmige Entscheidung der Task Force, dass wir Franz Wohlfahrt vorschlagen. Er hat gewusst, was auf ihn zukommt und weiß, dass es schwierige Rahmenbedingungen sind. Aber er ist ein sehr akribischer Arbeiter. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine gute Entscheidung getroffen haben.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Es war natürlich eine große Drucksituation, aber die Mannschaft hat das gut gemacht und vom Start weg Gas gegeben. Es war ein verdienter Sieg, über die beiden Gegentore müssen wir natürlich sprechen. Jetzt müssen wir am Boden bleiben und so weiter machen. Kompliment an die Mannschaft, nach der Auftaktniederlage war es nicht so leicht wieder in die Spur zu kommen.”

…über die Gegentore: “Wenn Lindner aus seinen Fehlern lernt, dann wird es ihn weiterbringen. Aber es sollte nicht jeden Tag passieren.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Das ist auf jeden Fall die richtige Antwort auf das Spiel von letzter Woche, aber es ist nicht alles Gold, was glänzt. Wir haben auf jeden Fall noch sehr viel Luft nach oben, aber die fünf Tore sind gut für das Selbstvertrauen. Langsam müssen wir uns aus der Krise schießen.”

…über die Situation der Mannschaft: “Das Spiel passt zum gesamten Herbst, sogar bei einem Sieg ist es ein Spiel mit Aufs und Abs. Der Trainer und wir selber versuchen es uns schon einzuimpfen, dass wir das ganze nur mit Leidenschaft und Spaß drehen können. Aber das das nicht von heute auf morgen funktioniert ist auch klar. Hoffentlich schaffen wir mit diesem Spiel die Trendwende. Es kommt mir so vor, dass wir nur unter enormen Druck Leistung bringen, die Kunst wird es jetzt sein, dass wir auch vermeintlich leichte Partien mit der richtigen Mentalität angehen.”

…über die Neuzugänge: “Es ist immer sehr schön, wenn man zuhause debütiert und gleich treffen darf, dann wird man von den Fans auch gleich anders aufgenommen. Das freut mich für die Jungs.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir waren im Spiel ganz in Ordnung, vor allem in der zweiten Halbzeit. Wir waren in einzelnen Situationen nicht konsequent genug, auch nicht im Zweikampfverhalten. Das müssen wir uns zur Last legen, aber alles andere war ein Schritt nach vorne, auch wenn das Ergebnis so hoch ausgefallen war. Aber die ersten drei Tore waren große individuelle Fehler, dafür gibt es keine Erklärung, aber wir nehmen wieder einiges mit. Hier zu verlieren ist auch keine Schande.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Die ersten zwei Tore haben wir ihnen viel zu leicht gemacht. Wir haben individuelle Fehler gemacht und die Austria zu Kontern eingeladen, das darf uns hier nicht passieren. Da haben wir uns nicht gut angestellt, wir waren vom Ballbesitz und von den Zweikämpfen sicher nicht schlechter, trotzdem haben wir fünf Stück gekriegt. Wenn man die entscheidenden Fehler macht, dann passiert das eben. Heute ist nicht die Austria so viel besser gewesen, sondern wir haben es ihnen zu leicht gemacht. Das tut schon weh.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Die Austria war über weite Strecken gut. Nach einem 3:0 muss man von einer Mannschaft verlangen können, dass sie die Partie anständig fertig gespielt. Aber dann ist der alte Trott wiedergekommen mit zwei Gegentoren, die nicht notwendig waren und sie haben den Gegner wieder stark gemacht.”

…über Heinz Lindner: “Das zweite Gegentor war ganz klar ein klarer Fehler, da hätte er sich am liebsten im Fünfmeterraum eingegraben. Aber genau solche Dinge dürfen natürlich nicht passieren.”

…über die Austria: “Man merkt, dass Trainer Baumgartner erleichtert ist. Jetzt kann man wieder eine Serie starten, aber wir wissen aus der Vergangenheit, dass sie dann in der nächsten Partie wieder eine auf den Deckel gekriegt haben. Das darf jetzt nicht mehr passieren, jetzt müssen sie konstant werden und nicht mehr konstant unkonstant sein. Dann wird auch wieder Ruhe einkehren.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Die Austria hat über weite Strecken heute viel besser gespielt als letzte Woche. Sie haben dann auch das Glück gehabt aus Fehlern der Altacher die nötigen Tore zu schießen. Dann haben sie zwei Treffer kassiert, die niemand erwartet hat und da hat man schon gesehen, dass das Nervenkostüm der Austria noch nicht da ist. In dieser Phase hätte, wenn Altach wirklich nachgesetzt hätte, noch was passieren können. Zum Glück für die Austria ist dann aber schnell das 4:2 gefallen. Ich bin auch der Meinung, dass es ein verdienter Sieg war. Aber diese beiden Gegentore waren sowas von überflüssig, unglaubliche Fehler, die von so einem guten Torwart wie Lindner überhaupt nicht zu verstehen sind.”

…über Altach: “Ich habe keinen Schritt nach vorne gesehen. Aber natürlich haben die Fehler am Anfang alles zerstört, was sie sich vorgenommen haben. Das war sicher das große Problem, diese individuellen Fehler, die die Austria in Führung gebracht haben.”