Hamilton zieht mit Fangio gleich

via Sky Sport Austria

Lewis Hamilton hat am Sonntag einen Meilenstein in der Formel 1 erreicht, den noch vor der Jahrtausendwende niemand für möglich gehalten hat: Der Brite steht zum fünften Mal als Weltmeister fest. Etwas, das in knapp 70 Jahren F1 erst zwei Piloten zuvor gelungen ist.

Seit Sonntag steht es fest: Lewis Hamilton krönt sich in Mexiko zum fünften Mal zum Weltmeister. Für den Briten ist es der vierte Titel mit Mercedes (2014, 2015, 2017, 2018) – einen holte er 2008 mit McLaren. Erst zwei Fahrern gelang das Kunststück, fünf Weltmeistertitel zu holen: Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher. Während Hamilton (noch) zwei Titel auf den deutschen Rekordhalter fehlen, hat er nun die argentinische Rennlegende eingeholt.

Fangio war der Dominator der 50er Jahre. Der Argentinier holt 1951 und von 1954-57 für vier verschiedene Teams (Alfa Romeo, Mercedes, Ferrari, Maserati) seine fünf Titel. Ein Rekord für die Ewigkeit – dachte man zumindest. Beim Wechsel von Schumacher zu Ferrari 1996 hielt der Deutsche noch bei zwei Titeln. Der Rest ist Geschichte …

Lewis Hamilton zum fünften Mal F1-Weltmeister

Bilder: Gettyimages