Herzog tobt nach Niederlage: „Sind leider verarscht worden“

via Sky Sport Austria

Für den FC Flyeralarm Admira geht das Fußballjahr 2021 unerfreulich zu Ende. Mit einer knappen 1:2-Niederlage gegen den SK Rapid Wien verliert die Elf aus der Südstadt das vierte Heimspiel in Folge.

„Ich glaube jeder, der das Match gesehen hat, für den ist es ganz logisch, dass die spielentscheidenden Situationen gegen uns entschieden worden sind. Dann kann man das Spiel leider nicht gewinnen. Wir sind leider verarscht worden“, kritisiert Admira-Coach Andreas Herzog die Leistung des Unparteiischen Sebastian Gishammer nach Spielende.

Rapid wahrt Meistergruppen-Hoffnung mit Erfolg bei der Admira

„Wenn man sagt, dass das keine Rote Karte ist, dann haben drei, vier große Mannschaften andere Regeln als wir. Heute müssen wir bisschen etwas schlucken, aber es wird fad, wenn das immer wieder passiert.“

Trotzdem kündigt der ÖFB-Rekordteamspieler einen neuen Angriff im Frühjahr an, um die erhofften Puntke zu ergattern: „Jetzt sind wir enttäuscht, auch in der Tabelle sind wir nicht, wo wir sein wollen. Jetzt müssen wir regenerieren und dann wieder angreifen.“

Feldhofer über Kaderplanung: „Wünsche kann man immer haben“

skyx-traumpass

(Red.)