SALZBURG,AUSTRIA,03.MAY.18 - SOCCER - UEFA Europa League, semifinal, Red Bull Salzburg vs Olympique Marseille. Image shows the disappointment of head coach Marco Rose and Valon Berisha (RBS). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Heute vor 2 Jahren: Salzburg scheitert im Verlängerungs-Krimi an Marseille

via Sky Sport Austria

Am 3. Mai 2018 blieb die Sensation in Salzburg nur denkbar knapp: Die Elf von Trainer Marco Rose machte Donnerstagabend im Europa-League-Halbfinale gegen Olympique Marseille den 0:2-Rückstand nach dem Hinspiel wett und rettete sich mit einem 2:0 (0:0) in die Verlängerung. Dort kassierte der FC Salzburg aber in der 116. Minute das entscheidende Gegentor.

Der eingewechselte Rolando traf in der Entscheidung für Marseille aus einem Eckball, der eigentlich keiner war. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte hatte Österreichs Meister nach einem Sololauf von Amadou Haidara (53.) sowie ein Eigentor von Bouna Sarr (65.) ausgeglichen. Vor mit 29.520 Zuschauern ausverkauftem Haus in Wals-Siezenheim boten sich danach beiden Teams Chancen. Marseille darf somit im Finale am 16. Mai in Lyon gegen Atletico Madrid antreten.

Video: Rose über Eckball-Fehlentscheidung

Video enthält Produktplatzierungen

Die von Rose erhoffte frühe Führung blieb zunächst aus. Salzburg versuchte, die Abwehr der Franzosen über die Flanken aufzureißen. Marseille machte jedoch die Räume eng, spielte bei Ballgewinnen schnell nach vorne und bewies auch physische Robustheit. Bis zur Pause konnten die beiden Kontrahenten keine Möglichkeit mehr herausspielen.

Salzburg dreht in zweiter Hälfte auf

Salzburg musste es wieder einmal in der zweiten Hälfte richten. Es war Marseille, das zunächst eine mögliche Vorentscheidung verpasste. Germain setzte Payet ein, erhielt den Ball wieder zurück und setzte den Volley knapp neben das Tor (49.). Mitten in der besten Phase der Franzosen verschaffte sich Salzburg aus einer Einzelaktion aber Luft. Haidara startete 40 Meter vor dem Tor ein Solo, ging an vier Gegnern vorbei und bezwang auch noch Pele. Der Startschuss zu einem Sturmlauf der Hausherren war gefallen.

Nach etwas mehr als einer Stunde dann das 2:0:  Rami klärte eine Haidara-Flanke vor die Beine von Schlager. Dessen Abschluss wäre zwar am Tor vorbeigegangen, Sarr lenkte den Ball aber ins eigene Tor. Der für Gulbrandsen eingewechselte Hwang hätte den Salzburger Dreifachschlag fast perfekt gemacht: Pele klärte einen Flachschuss des Südkoreaners zur Ecke (71.).

Video: Xaver Schlager im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Salzburg vergibt Chancen und wird bestraft

In der Verlängerung fand Caleta-Car nach einem Eckball seinen Meister in Pele, der den Kopfball des Kroaten mit einem Reflex entschärfte (99.). Dabbur schoss am langen Eck vorbei. Viele Zuschauer hielt es zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr auf den Sitzen. Als ein Elfmeterschießen im Raum stand, profitierte Marseille von einer Fehlentscheidung. Nach einem fälschlicherweise gegebenen Eckball für Olympique traf der eingewechselte Rolando entscheidend.

Video: Marco Rose im Interview nach dem Spiel

Video enthält Produktplatzierungen

Video: Stefan Lainer im Interview

Video enthält Produktplatzierungen
sky-kombi-neu

Textquelle: APA/Redaktion

Artikelbild: GEPA