Heute vor 33 Jahren! FC Tirol vs. IFK Göteborg

von Nikolaus Reitz

Die Sensation blieb zwar aus. Trotzdem konnte der FC Tirol unter Felix Latzke mit Stolz auf die erfolgreichste Europacupsaison der Club-Geschichte zurückblicken. Historische Schlachten gegen Spartak Moskau und AC Torino blieben in Erinnerung.

Zuschauerrekord in Innsbruck. Zusatztribünen erhöhten die Kapazität des Tivoli auf 20.000 und spülten 6 Millionen Schilling in die Kassen des FC Tirol. Es zählte nur noch Offensive.
Nur wenn wir in den ersten 10 Minuten ein Tor schießen, haben wir noch eine Chance“, meinte Latzke. Deswegen setzte er auch auf den angeschlagenen Manfred Linzmaier, obwohl mit Messlender und Kalinic beide Innenverteidiger gesperrt waren.

Die Sky X Streaming Box jetzt mit Netflix App: Sky ermöglicht einfachsten Weg zu bestem Fernsehen

Sargnagel war dieses Mal Torhüter Ivkovic, der mehr oder weniger übermotiviert am Rande des Strafraumes faustete und den Ball so Andersson direkt servierte. Der Schwede überhob aus 20 Meter gekonnt zum entscheidenden 0:1 (72´). Das Spiel war entschieden, doch niemand verließ das Stadion. Vielmehr wurden die Tiroler Helden mit nicht enden wollenden Sprechchören gefeiert, für ein internationales Erlebnis, das in dieser Art noch nie vorgekommen war.

once-upon-a-time-in-hollywood

FC Tirol vs IFK Göteborg 0:1
(22.04.1987) Halbfinal-Rückspiel UEFA-Cup

Tivoli-Stadion, 20.000 Zuschauer; Schiedsrichter Victoriano Sanchez-Arminio (Spanien)

Tore:
0:1          Andersson 72´

Mannschaftsaufstellungen:

FC Tirol:                               Ivkovic, Auer, Strobl, Streiter (55´ Spielmann), Steinbauer, Idl (62´ Hörtnagl), Linzmaier, Müller, Koreimann, Roscher, Pacult;
Coach Felix Latzke
IFK Göteborg:                   Wernersson, Hysen, Carlsson, Larsson (54´ Nilsson), Fredriksson, Johansson, Holmgren, Andersson, Holmgren, Pettersson, Nilsson (81´Rantanen);
Coach Gunder Bengtsson

das-boot