Heute vor 41 Jahren: Austria verpasst Meistercupfinale nach schwacher Leistung

von Nikolaus Reitz

Das Hinspiel endete erstmalig in dieser Kampagne ohne Austria-Treffer. Nun musste in Malmö ein Auswärtstor her, um den Einzug ins Meistercupfinale zu realisieren. Nach 1978 wäre es der zweite Finaleinzug hintereinander gewesen.

Im ausverkauften Stadion war die Auswärtstorschwäche der Wiener ein Faktor, der für die Schweden sprach. Elf Tore hatten sie im Bewerb erzielt, jedoch alle daheim. Der letzte Auswärtssieg im Meistercup gelang 1962 (damals in Helsinki mit 2:0).

Im wichtigsten Spiel des Jahres gelang dann kein Torschuss in 90 Minuten, überhaupt stand nur ein Schuss aufs Tor zu Buche (von Parits in Wien). Das war die magere Ausbeute des Semifinales. Der Amateurklub Malmö FF stand sensationell im Finale gegen Nottingham Forest, die den FC Köln mit einem 1:0-Auswärtssieg eliminierten.

Ein Torschuss in 180 Minuten

Die Wiener Violetten wurden, wie schon im Hinspiel, bereits im Mittelfeld angegriffen und neutralisiert.  Fehlender allgemeiner Einsatz einzelner Spieler wurde danach von den Medien kritisiert. Die geringschätzige Bemerkung von Bob Houghton hatte sich bewahrheitet. Er meinte noch vor dem Spiel:

Wenn Schachner so wie in Wien spielt, dann haben wir nichts zu befürchten. Wenn er mit dem Ball immer zur Mitte zieht, dann wird er sich dort in der Abwehr genauso festlaufen wie in Wien.

Die cleveren Schweden mussten nur kompakt stehen und warten. Einen berühmten Plan B hatte Trainer Hermann Stessl nicht gefunden. Er wollte vermehrt über die Flanken spielen lassen. Das gelang nicht.

Austria hatte im Vorfeld Malmö als Wunschgegner auserkoren gehabt, Köln und Nottingham wollte man sich fürs Finale aufheben. Die kampfkräftigen Amateure aus Schweden wurden nun zum bitteren Stolperstein.

Nach dem traurigen Ausscheiden stellte sich die berechtigte Frage, ob Starspieler wie Prohaska, Obermayer oder Schachner überhaupt noch gehalten werden sollten bzw. konnten. National gab man eindeutig den Ton an. International betrachtet fehlte der Truppe doch einiges auf die absoluten Spitzenmannschaften. Zudem durfte man sich nicht jede Saison Durchmärsche in Europa als finanzielle Spritze erhoffen.

Malmö FF vs Austria Wien 0:0
(25.04.1979) Halbfinal-Rückspiel Meistercup

Malmö-Stadion, 25.239 Zuschauer; Schiedsrichter Robert Wurtz (Frankreich)

Tore:                                    1:0          Tommy Hansson 47´

Mannschaftsaufstellungen:

Malmö FF:   Jan Möller, Roland Andersson, Jönsson, Roy Andersson, Erlandsson, Magnus Andersson, Tapper, Ljungberg, Cervin (82´ Tommy Andersson), Hansson, Kinnvall; Coach: Robert Houghton

Austria Wien: Baumgartner, Robert Sara, Obermayer, Josef Sara, Pospischil, Prohaska, Daxbacher (56´ Zach), Baumeister, Gasselich, Parits, Schachner; Coach: Hermann Stessl