KITZBUEHEL,AUSTRIA,23.JAN.15 - ALPINE SKIING - FIS World Cup, Hahnenkamm-race, Alpine combined, super giant slalom, men. Image shows Marcel Hirscher (AUT). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Hirscher: “Heute bin ich ein kleiner Held”

via APA

Kitzbühel (APA) – Der Franzose Alexis Pinturault hat am Freitag die Weltcup-Super-Kombination in Kitzbühel gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich nach Super-G und Slalom klar vor dem Salzburger (+0,69 Sek.) durch. Dritter wurde der Tscheche Ondrej Bank (0,94). Im Gesamtweltcup führt Hirscher nun 182 Punkte vor dem Norweger Kjetil Jansrud, der in der Super-Kombination Neunter wurde. Für Pinturault war es der insgesamt achte Weltcup-Sieg, der dritte in der Super-Kombination.

Für Marcel Hirscher ist der Auftakt der 75. Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel nach Wunsch verlaufen. Der Salzburger schnappte sich am Freitag in der Kombination Rang zwei und baute noch dazu seine Führung im Gesamt-Weltcup auf den Norweger Kjetil Jansrud auf 182 Punkte aus. Angesichts seiner bestandenen Mutprobe im Super-G meinte der 25-Jährige freudestrahlend: “Heute bin ich ein kleiner Held.”

Für Hirscher war aber auch kräftig Durchatmen angesagt. “Es hätte genauso ein großer Depp daraus werden können. Nämlich dann, wenn alles für die Fische gewesen wäre.” Nach der Besichtigung des vom Norweger Tron Moger ausgeflaggten Super-G hatte Hirscher seinem Ärger über das abfahrtsähnliche Rennen Luft gemacht.

Und selbst nach dem Schlusspfiff der Kombi gestand Hirscher noch: “Ich hab vor dem Super-G heute sehr oft darüber nachgedacht, dass ich die Startnummer zurückgebe.” Beim Hausberg hatte Hirscher dann auch wirklich eine echte Schrecksekunde zu überstehen.

“Ich kann den Speed einfach nicht einschätzen, schon gar nicht bei einem Dreifachtor wie in einer Abfahrt. Ich hab einfach die falsche Linie genommen und hab dann fast in einem Tor eingefädelt. Da hätte es mich fast zerrissen”, berichtete der dreifache Gesamt-Weltcup-Sieger.

Die Startnummer drei im Super-G sei natürlich ein riesiger Nachteil für Hirscher gewesen. “Das ist keine Ausrede, das sind nur Fakten. Mir wäre natürlich eine höhere Startnummer lieber gewesen. Gerade ein unerfahrener Super-G-Läufer wie ich hätte mit jeder Fahrt eines Konkurrenten viel dazulernen können.” Der Ärger über die Kurssetzung war am Abend schließlich bereits verraucht: “Absolut verständlich, dass die Norweger für Jansrud setzen. Es war alles im erlaubten Bereich.”

Der offizielle Endstand der Weltcup-Super-Kombination in Kitzbühel nach Super-G und Slalom am Freitag:

~
 1. Alexis Pinturault (FRA)     2:01,36   Min. 1:11,46   49,90
 2. Marcel Hirscher (AUT)       2:02,05  +0,69 1:12,77   49,28
 3. Ondrej Bank (CZE)           2:02,30  +0,94 1:11,07   51,23
 4. Ivica Kostelic (CRO)        2:02,33  +0,97 1:12,01   50,32
 5. Victor Muffat Jeandet (FRA) 2:02,38  +1,02 1:13,32   49,06
 6. Carlo Janka (SUI)           2:02,41  +1,05 1:11,26   51,15
 7. Adam Zampa (SVK)            2:02,48  +1,12 1:13,07   49,41
 8. Natko Zrncic-Dim (CRO)      2:02,52  +1,16 1:11,49   51,03
 9. Kjetil Jansrud (NOR)        2:02,57  +1,21 1:10,77   51,80
10. Mauro Caviezel (SUI)        2:02,62  +1,26 1:11,11   51,51
11. Sandro Viletta (SUI)        2:03,39  +2,03 1:11,35   52,04
12. Maciej Bydlinski (POL)      2:03,50  +2,14 1:12,67   50,83
13. Vincent Kriechmayr (AUT)    2:03,51  +2,15 1:11,23   52,28
14. Romed Baumann (AUT)         2:03,58  +2,22 1:11,20   52,38
15. Klemen Kosi (SLO)           2:03,62  +2,26 1:11,67   51,95
16. Justin Murisier (SUI)       2:03,73  +2,37 1:13,47   50,26
17. Maxence Muzaton (FRA)       2:03,80  +2,44 1:12,49   51,31
18. Andrew Weibrecht (USA)      2:04,33  +2,97 1:10,56   53,77
19. Jared Goldberg (USA)        2:04,34  +2,98 1:12,14   52,20
20. Mattia Casse (ITA)          2:04,77  +3,41 1:11,95   52,82
21. Silvan Zurbriggen (SUI)     2:04,92  +3,56 1:13,59   51,33
22. Siegmar Klotz (ITA)         2:05,84  +4,48 1:11,71   54,13
23. Patrick Schweiger (AUT)     2:05,99  +4,63 1:11,75   54,24
24. Martin Vrablik (CZE)        2:06,18  +4,82 1:15,31   50,87
25. Tim Jitloff (USA)           2:06,32  +4,96 1:13,08   53,24
26. Joachim Puchner (AUT)       2:06,69  +5,33 1:12,17   54,52
27. Krystof Kryzl (CZE) *       2:15,63 +14,27 1:13,63 1:02,00
~

Im Slalom nicht am Start: Dominik Paris, Christof Innerhofer (beide ITA), Beat Feuz (SUI)

* Kryzl in der offiziellen Wertung, aber wegen zu großen Rückstands ohne Weltcup-Punkte