VIENNA,AUSTRIA,27.SEP.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows the rejoicing of Erwin Hoffer (Admira). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Hoffer-Jubiläum & Heimkomplex: Die Fakten zur 27. Runde der Qualifikationsgruppe

via Sky Sport Austria

In der Bundesliga geht es in dieser englischen Woche Schlag auf Schlag: Nachdem die Admira in der vergangenen Runde die Rote Laterne an den SKN St. Pölten abgegeben hat, wollen die Südstädter gegen Austria Wien nachlegen. Schlusslicht SKN ist zu Gast bei Aufsteiger Ried und der SCR Altach empfängt Hartberg.

Wir präsentieren Euch die wichtigsten Fakten zur 27. Runde der Qualifikationsgruppe. Alle Spiele am Samstag ab 16 Uhr live auf Sky Sport Austria – mit dem Sky X Traumpass den ganzen Sport von Sky ab 12 Euro im Monat live streamen!

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

Admira – Austria Wien

  • Die Admira gewann nur drei ihrer ersten 13 Heimspiele in dieser Saison. Die Südstäter warten zudem seit fünf Heimspielen auf einen Sieg und seit drei Heimpartien auf einen eigenen Torerfolg.
  • In den letzten 20 direkten Duellen gegen den FK Austria Wien gewann die Admira nur dann, wenn ihr zumindest zwei Tore in einem Spiel gelangen.
  • Erwin Hoffer steht vor seinem 150. Spiel in der Bundesliga. 64 Spiele bestritt Hoffer für die Admira (acht Tore), die übrigen 85 Spiele für Rapid (41 Tore).

  • Austria Wien ist seit vier Liga-Auswärtsspielen bei der Admira unbesiegt (drei Siege, ein Remis). Die Austria verlor insgesamt nur eines der letzten elf Auswärtsspiele bei derAdmira – am 24. Februar 2018 mit 1:2.
  • Die Veilchen gewannen im Frühjahr bereits vier Auswärtsspiele, das sind schon drei mehr als im gesamten Herbst. Im gesamten Kalenderjahr 2020 waren es insgesamt fünf Auswärtssiege.
  • Marco Djuricin traf in zwei Ligaspielen in Folge, wie schon im März/April. In drei Einsätzen in Serie traf Djuricin zuletzt im November 2014 im Dress von Sturm Graz.

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

SV Ried – SKN St. Pölten

  • Ried blieb unter Trainer Andreas Heraf als einziges Team der Qualifikationsgruppe in den ersten vier Runden unbesiegt und holte dabei acht Punkte – um einen mehr als die Austria und Hartberg.
  • Die Innviertler sind dadurch auch erstmals in dieser Saison seit vier Spielen ungeschlagen. Mehr unbesiegte Spiele am Stück gelangen Ried zuletzt im Herbst 2016 mit fünf Partien ohne Niederlage.
  • Ried-Angreifer Marco Grüll hat bereits zehn Saisontore auf dem Konto. Mehr Tore innerhalb einer Saison erzielte im Dress der SV Ried zuletzt Rene Gartler 2013/14 – damals waren es 15 Ligatreffer.

  • Der SKN St. Pölten ist gegen Ried seit fünf Bundesligapielen ungeschlagen – wie sonst nur gegen Austria Wien von Oktober 2019 bis November 2020. Sechs unbesiegte Spiele am Stück gelangen St. Pölten noch gegen kein Team.
  • Die Niederösterreicher verloren im Frühjahr neun Spiele – Höchstwert der Liga. Der SKN ist noch als einziges Team der Quali-Gruppe sieglos und dadurch erstmals in dieser Saison Tabellenletzter.
  • SKN-Stürmer Alexander Schmidt erzielte beim 4:0 über Ried am 31. Oktober 2020 einen Doppelpack – als erster St. Pölten-Spieler überhaupt in einem Match gegen Ried.

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

SCR Altach – TSV Hartberg

  • Der SCR Altach hat noch keines seiner bislang vier Bundesliga-Heimspiele gegen Hartberg verloren (zwei Siege, zwei Remis). Selbiges Kunststück gelang den Vorarlbergern sonst nur gegen den SV Grödig.
  • Altach verlor 15 der ersten 26 Spiele in dieser Saison – nur in der Spielzeit 2008/09 verlor der SCRA mit 19 Pleiten häufiger.
  • Daniel Nussbaumer erzielte im September beim 1:1 Altachs einzigen Saisontreffer gegen Hartberg. Seither traf Nussbaumer aber nur noch im Oktober gegen die Admira.

  • Der TSV Hartberg ist gegen Altach seit vier Ligaspielen unbesiegt und traf gegen Altach in fünf Ligaspielen in Folge.
  • Die Schopp-Elf verlor nur acht der ersten 26 Spiele und kassierte dabei 41 Gegentore. Beides bedeutet für Oststeirer Bestwert für diesen Zeitpunkt der Saison.
  • Dario Tadic hat gute Erinnerungen an seine Auftritte im Ländle: 2020/21 erzielte er Hartbergs einzigen Auswärtstreffer in Altach. Beim 3:3 in Altach am 18. August 2019 erzielte der Angreifer einen lupenreiner Hattrick.

Die TORPARADE der 26. Runde in der tipico Bundesliga

Bilder: GEPA