Hütters SGE fertigt Lazio ab – turbulentes Finish bei Spartak vs. Villarreal

via Sky Sport Austria

Adi Hütters Eintracht Frankfurt fegte Lazio Rom aus dem Stadion, Spartak Moskau und Villarreal trennten sich im Parallelspiel der Rapid-Gruppe 3:3. Die Spanier lagen dabei zweimal in Führung, Spartak drehte die Partie kurz vor Schluss – ehe der spanische Ex-Teamspieler Santi Cazorla in der 96. Minute per Foul-Elfmeter noch zum Endstand traf.

Hütter holte mit der SGE den zweiten Sieg in der Gruppenphase. Gegen Lazio Rom bejubelte der Elfte der Bundesliga-Saison einen 4:1-Heimerfolg. Danny da Costa (4.) ebnete diesen mit der frühen Führung, außerdem trafen Filip Kostic (28.), Luka Jovic (52.) und erneut Da Costa (94.) für die Eintracht. Lazio beendete das Spiel nach Gelb-Rot für Dusan Basta (45.+3) und Rot für Joaquin Correa (58.) nur zu neunt.

https://twitter.com/Eintracht/status/1047958076459024389

Villarreal legte im Spartak-Stadion durch einen sehenswerten Treffer von Karl Toko Ekambi (13.) vor. Der Kameruner schloss ein Dribbling im Strafraum mit einem Schuss unter die Latte ab. Die Russen schafften aber aus einem Elfmeter durch Ze Luis (34.) den Ausgleich, nachdem Pablo Fornals den Ball im Strafraum mit der Hand berührt hatte.

Der Offensivmann machte seinen Fauxpas aber wieder gut und traf vier Minuten nach der Pause zum 2:1. Das Finish der Russen wurde dann zwischenzeitlich belohnt: Erneut Ze Luis (82.) und Lorenzo Melgarejo (85.) drehten den Spielstand binnen weniger Minuten. Doch Villarreal belohnte sich noch tief in der Nachspielzeit.

whatsapp-beitrag

Beitragsbild: Gettyimages

(APA)