Sagan Tosu's Fernando Torres (front R) reacts after his team lost the final of the Lunar New Year Cup football tournament between China's Shandong Luneng and Japan's J1-League Sagan Tosu in Hong Kong on February 7, 2019. - China's Shandong Luneng defied a hostile crowd to beat Japanese club Sagan Tosu 3-1 and win Hong Kong's Lunar New Year Cup on February 7 in a match dominated by foreign imports. (Photo by Anthony WALLACE / AFP)        (Photo credit should read ANTHONY WALLACE/AFP/Getty Images)

“Ikonischer Augenblick”: Torres gibt sein Abschiedsspiel bekannt

via Sky Sport Austria

Der frühere spanische Welt- und Europameister Fernando Torres bestreitet am 23. August das letzte Pflichtspiel seiner 18 Jahre langen Profi-Karriere. “Ich bin hier, um meinen Rücktritt vom Profifußball bekanntzugeben”, sagte der 35-Jährige am Sonntag vor Journalisten in Tokio. Er habe gemerkt, dass er zuletzt nicht mehr das Niveau früherer Tage erreichen konnte.

Der Stürmer, der seit Juli 2018 für den japanischen Club Sagan Tosu spielt und bereits am Freitag auf den sozialen Netzwerken das Ende seiner Karriere angekündigt hatte, wird somit im Duell gegen Vissel Kobe seiner früheren Nationalteam-Kollegen David Villa und Andres Iniesta Adios sagen. Das Spiel gegen Kobe sei “ein ikonischer Augenblick, der perfekte Moment”, um aufzuhören, sagte er.

23-06-formel-1-gp-von-frankreich

“El Nino” (das Kind), wie Torres von Fans und Medien gerufen wird, hatte 2001 mit 17 Jahren sein Profidebüt bei Atletico Madrid gefeiert. Von dort wechselte er 2007 zu Liverpool und spielte anschließend noch für Chelsea, den AC Milan sowie erneut für Atletico, bevor er nach Japan ging. Der Stürmer wurde 2010 Weltmeister und holte 2008 und 2012 auch den Europameister-Titel.

Im Finale der EM 2008 in Wien erzielte er gegen Deutschland den 1:0-Siegtreffer für Spanien. Damit habe er “die Geschichte des spanischen Fußballs verändert” und “La Roja” zum Siegerteam gemacht, schrieben viele spanische Medien dieser Tage in ihren Würdigungen.

Spanischer Ex-Weltmeister Fernando Torres beendet Karriere

(APA)

Bild: Getty Images