Ilzer: „Zu viel, was rund um das Spiel passiert ist“

via Sky Sport Austria

Nichts zu holen gab es für den SK Sturm Graz bei Tabellenführer FC Red Bull Salzburg: Das Team von Trainer Christian Ilzer musste sich mit 1:4 klar geschlagen geben. Neben dem kurzfristigen Ausfall von Kapitän Stefan Hierländer war auch der Patzer von Goalie Jörg Siebenhandl ein großes Thema.

„Der Anschlusstreffer hat uns schon Zuversicht gegeben. Das Spiel hätte was hergegeben, wenn wir in dieser Phase präsenter geblieben wären“, erhoffte sich Ilzer in der zweiten Spielhälfte noch die Wende. Letztendlich schlugen nicht die Steirer, sondern die Salzburger doppelt zu: „Insgesamt war’s dann vielleicht zu viel, was rund um dieses Spiel passiert ist. Vorentscheidend war diese Anfangsphase, wo wir nicht geordnet waren. Heute war Salzburg einfach das klar bessere Team.“

Adeyemi-Doppelpack! Salzburg bezwingt Verfolger Sturm klar

Seinem Schlussmann stärkte der Grazer Betreuer nach dessen nächsten Fehler den Rücken: „Die ganze Mannschaft und wir vom Trainerteam stehen hinter ihm. Wir haben keine so einfache Phase, aber wir werden da gemeinsam rauskommen.“

VIDEO: Siebenhandl patzt bei Salzburgs 3:1

sky-q-fussball-25-euro

(Red.)