Imhof: Anfangszeit in Klagenfurt war „recht amateurhaft“

via Sky Sport Austria

Endlich in der Bundesliga angekommen: Der SK Austria Klagenfurt widmet sich seit dieser Saison der Herausforderung in der Admiral Bundesliga. Geschäftsführer Sport Matthias Imhof erinnert sich bei „Talk und Tore“ an seine Anfänge zurück und spricht auch über das erfolgreiche Finish der Aufstiegssaison.

„Wir haben dort was vorgefunden, was recht amateurhaft war und ich glaube schon, dass wir die letzten zweieinhalb Jahren sehr, sehr gute Arbeit in Klagenfurt geleistet haben und das wurde dann mit dem Aufstieg auch gekrönt“, erzählt Imhof, der seit Mai 2019 beim Kärntner Verein tätig ist.

Imhof: „Bin mit 26 Sportinvalide geworden“

Seine eigene Karriere hatte er einst aufgrund einer schweren Verletzung bereits früh bei 1860 München, spätere Trainerstation von SKA-Betreuer Peter Pacult, beenden müssen: „Ich bin dann mit 26 Sportinvalide geworden.“

Zum NACHSEHEN: Talk & Tore mit Konrad Plautz, Dario Tadic, Matthias Imhof und Anton Pfeffer

Imhof: Aufstieg war „sehr brisant und anstrengend“

In der Vorsaison fixierte Klagenfurt erst am letzten Spieltag die Qualifikation für die Relegation in der ein denkwürdiger 4:0-Hinspielsieg den Weg in die Bundesliga ebnete: „Es war sehr, sehr brisant und anstrengend auch. Wir haben es erst am letzten Spieltag geschafft. Dass es eigentlich nach dem ersten Spiel schon erledigt war, dass durften wir natürlich nicht sagen.“

sky-q-fussball-25-euro

(Red.)