OESTERSUND,SWEDEN,14.MAR.19 - BIATHLON - IBU World Championships, single mixed relay. Image shows the rejoicing of Johannes Thingnes Boe (NOR) . Photo: GEPA pictures/ Petter Arvidson

J. T. Bö holt zum Saisonabschluss Osloer Triple

via Sky Sport Austria

Saisondominator Johannes Thingnes Bö hat am Sonntag auch das letzte Biathlon-Weltcuprennen dieses Winters für sich entschieden. Der Norweger siegte im 15-km-Massenstart am Holmenkollen ohne Fehlschuss überlegen, holte damit das Osloer Siegtriple und baute seinen neuen Saison-Siegrekord auf 16 Erfolge aus. Julian Eberhard wurde mit drei Fehlschüssen bzw. Strafrunden als Vierter bester Österreicher.

Nur 9 der 25 Einzel-Weltcupsaisonrennen gewann Bö nicht. Am Sonntag wagte Eberhard nach makellos absolviertem ersten Liegendschießen einen Fluchtversuch, der unbestritten beste Athlet des Feldes ließ sich aber nicht abschütteln. Spätestens nach dem zweiten Schießen übernahm Bö das Kommando, gewann vor dem fehlerfreien Arnd Peiffer (+19,2) und dessen deutschen Landsmann Benedikt Doll (2/38,0).

Eberhard war aber dennoch einer der bestimmenden Aktiven dieses Saison-Ausklangs. Trotz seiner Extrarunden kam er bei insgesamt 42,3 Sekunden Rückstand noch bis auf 4,3 Sekunden an das Podest heran, das dank der schnellsten Laufzeit im 30-köpfigen Feld. Dazu war er unmittelbar hinter Bö Drittschnellster am Schießstand, ganz oben in dieser Liste stand der bekannt schnelle Schütze Simon Eder.

“Ich wollte heute noch einmal meine Laufstärke ausspielen”, sagte Eberhard, “und habe gewusst, dass ich bei diesen schweren Bedingungen einen Trumpf in der Hand habe. Am Schießstand war die Leistung sehr solide.” Eder: “Leider hat mir die Krankheit eine super Saison gekostet. Jetzt ist es eine gute Saison geworden, die Medaille hat halt gefehlt.”

Dem Salzburger unterliefen am Sonntag zwei Fehler, dadurch reichte es nur zu Platz 14. Felix Leitner schoss dreimal daneben und landete auf Endrang 24, der Ex-Junioren-Weltmeister hatte am Samstag in der Verfolgung mit Rang vier sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis geliefert. Vierter war Eberhard auch am Donnerstag im Sprint gewesen, dazu kam Platz fünf für Lisa Hauser im Massenstart.

In Oslo gab es also reihenweise ÖSV-Topränge, nur knapp keinen auf dem Podest. Im Gesamtweltcup belegten hinter Bö (1.262 Punkte) der Russe Alexander Loginow (854) und der Franzose Quentin Fillon Maillet (843) die weiteren Plätze. Eder wurde mit 701 Zählern Achter und damit bester Österreicher, J. Eberhard belegte sechs Punkte dahinter Platz neun. Bö gewann auch alle Disziplinwertungen.

(APA)

20-03-31-03-atp-masters-in-miami

Skylights: 22. Runde

Video enthält Produktplatzierungen