Jakob Pöltl: „Im ersten Moment war es schon tough“

via Sky Sport Austria

Österreichs NBA-Legionär Jakob Pöltl ist am Freitagvormittag mit großen Hoffnungen zu seinem neuen Arbeitgeber San Antonio Spurs abgehoben. Der 22-jährige Wiener hat am Flughafen Wien-Schwechat im Sky-Interview mit Johannes Brandl über den „Trade“, seine Mitspieler bei den Spurs und die neue Heimat in Texas gesprochen.

„Ich habe in der Früh den Anruf bekommen dass ich nach San Antonio getradet wurde. Im ersten Moment war es schon tough. Man redet zwar viel drüber, dass es jederzeit passieren kann. Aber wenn es dann so weit ist, dann ist es nochmal ein ganz anderes Gefühl – aber so ist das Business. Mit San Antonio habe ich ein super Team erwischt und eine coole Franchise. Dementsprechend kann ich mich auch schon darauf freuen.“, so der Center über seine Gedanken zu dem Wechsel.

 

Pöltl: „Im ersten Moment war es schon tough“

Pöltl über seine prominenten Mitspieler: „Pau Gasol spielt schon seit Ewigkeiten in der NBA und LaMarcus Aldridge auch. Das sind zwei Spieler die auf All-Star-Niveau spielen. Von ihrem Spielstil kann ich noch viel lernen. Wie das dann genau wird habe ich mir noch nicht so genau überlegt. Aber ich werde mir sicher einiges im Training abschauen können.“

 

Pöltl: „Das sind Spieler die auf All-Star-Niveau spielen“

Der Wiener über seine neue „Heimat“ San Antonio: „Ich hab von San Antonio noch nicht viel gesehen. Was ich gehört habe und das bisschen was ich gesehen habe sagt mir, dass es eine kleine Stadt in Texas ist und das es nicht nur vom Wetter sondern auch von der Kultur ein großer Unterschied zu Toronto sein wird. Ich freu mich drauf. Es soll  eine sehr nette Stadt sein mit seht zuvorkommenden Leuten. Ich werde mir jetzt mein eigenes Bild daraus machen.“

Pöltl: „Ein großer Unterschied zu Toronto“

Eine neue Rückennummer wird es für Pöltl bei seinem neuen Arbeitgeber ebenfalls geben – in einem Gruppenchat mit Freuden wurde über diese entschieden. Er wird in San Antonio laut eigenen Angaben die 25 tragen.