RAABA,AUSTRIA,31.JAN.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz, general meeting. Image shows president Christian Jauk (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Jauk ohne Gegenstimme als Sturm-Präsident wiedergewählt

via Sky Sport Austria

Christian Jauk ist erwartungsgemäß als Präsident von Fußball-Bundesligist Sturm Graz wiedergewählt worden.

Der 54-jährige Bankier, der dem Club seit Jänner 2012 vorsteht, wurde bei der ordentlichen Generalversammlung am Freitag ohne Gegenstimme für vier Jahre im Amt bestätigt.

01-02-skybsl

“Sturm ist lebendig, vom Präsidenten bis zum jüngsten Mitglied. Begonnen habe ich im Jahr 2012 mit 1.200 Mitgliedern, im Jahr 2020 haben wir 3.000 Mitglieder”, sagte Jauk nach seiner mit stehenden Ovationen bedachten Wiederwahl. Er setzte sich in seiner Vision 2024 die Marke von 4.000 Mitgliedern zum Ziel.

Sein Ziel von einem eigenen “Sturm-Stadion” wurde bisher nicht realisiert. Jauk betonte die Wichtigkeit einer “Heimat” für den Club samt eigenen Vermarktungsrechten. “Das wird überall als Standard ausgelegt, in Graz aber als Unverschämtheit angesehen. Das Stadion ist in kleinen Ligen der größte Einkommensfaktor”, sagte Jauk. “Ich weiß nicht, ob ich Sturms neue Heimat als Präsident erleben werde. Ich werde mich aber zu 100 Prozent einsetzen, dass dieser Traum wahr wird.”

01-02-skybuli-leipzig-vs-gladbach

In der bisherigen Amtszeit von Jauk, der an der Sanierung des Clubs nach dem Zwangsausgleich 2007 als Finanzchef maßgeblich beteiligt war, feierten die Steirer 2018 den fünften Cup-Titel in der Clubgeschichte. International gelang jedoch seit 2011 nie die Qualifikation für eine Gruppenphase. Wirtschaftlich zog der Club eine erfreuliche Bilanz, genaue Zahlen werden im kommende Woche erscheinenden Geschäftsbericht präsentiert. Der Aufsichtsrat-Vorsitzende Ernst Wustinger betonte: “Sturm hat keine Kredite, Sturm hat keine Schulden, Sturm Graz ist finanziell kerngesund.”

Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl, dessen Zukunft nach Saisonende weiter ungewiss ist, verwies auf den zweiten Platz, den Sturm nach Punkten hinter Salzburg in einer “Kreissl-Tabelle” (seit 2016) einnehme. Der Wiener zog eine Transferbilanz ab der Saison 2016/17, die laut seiner Berechnung einen Gewinn von zehn Millionen Euro bei insgesamt 15 Millionen Euro Transfereinnahmen ausweist. Zudem berichtete Kreissl vom “einhelligen Wunsch”, dass Sturm mit seinem Amateur-Team aus der Regionalliga in die Zweite Liga aufsteigen soll.

01-02-skypl-liverpool-vs-southampton

Das neue siebenköpfige Vorstandsteam kommt nun jünger und durch Susanne Gorny erstmals auch weiblich besetzt daher. 341 Anwesende waren bei der Veranstaltung in der Raiffeisenlandesbank Steiermark in Raaba stimmberechtigt.

(APA)

Artikelbild: GEPA Pictures