Jesse Marsch: „Wir sind nach dem Gegentor stärker im Spiel geworden“

via Sky Sport Austria
  • Andreas Ulmer: „Wir haben in der Höhe verdient gewonnen“
  • Robert Ibertsberger: „Wir haben Qualität in der Mannschaft, das hat man heute gesehen“
  • Georg Zellhofer (Sportdirektor spusu SKN St. Pölten): „Es war nie die Vorgabe von uns, oben dabei zu sein“

FC Red Bull Salzburg gewinnt 4:1 gegen spusu SKN St. Pölten. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FC Red Bull Salzburg – spusu SKN St. Pölten 4:1 (2:1)
Schiedsrichter: Harald Lechner

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war eine gute Leistung von Anfang an. Als wir 0:1 hinten waren, haben sich die Jungs gut konzentriert und haben verdient gewonnen. Es war ein guter Tag heute. Das 0:1 war nicht unser Ziel, aber die Antwort war das Wichtige. Wir sind nach dem Gegentor stärker im Spiel geworden.“

Andreas Ulmer (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Als wir das 2:1 gemacht haben, war es komfortabler. Man hat gesehen, dass sie (Anm.: SKN St. Pölten) im Konterspiel doch einige Male Richtung unser Tor gekommen sind. Als wir das dritte Tor gemacht haben, waren wir dann noch sicherer und haben in der Höhe verdient gewonnen. Wir sind richtig gut reingekommen, vielleicht waren wir individuell beim Gegenpressing nicht ganz da, aber sonst haben wir ein ordentliches Spiel gemacht, auch in der ersten Halbzeit.“

Christoph Freund (Sportdirektor FC Red Bull Salzburg):
…über einen möglichen weiteren Saisonverlauf: „Abgerechnet wird am Ende. Ich bin sehr happy mit dem Kader, auch mit der Qualität. In den nächsten zwei Monaten wird sich weisen, wer am Ende wieder ganz vorne steht. Ich bin überzeugt, dass wir am Ende wieder ganz vorne stehen werden.“

…über Karim Adeyemi: „Wir wissen, was wir an Karim haben. Er braucht Minuten und er braucht Spiele. Er muss noch schauen, dass er die Konstanz findet, aber sein Potenzial ist unumstritten und ich bin sicher, dass er uns diese und auch nächste Saison viel Freude bereiten wird und viele Tore schießen wird.“

…über eine mögliche Vertragsverlängerung von Jesse Marsch: „Man verfolgt den Markt, aber Jesse ist extrem erfolgreich. Er fühlt sich sehr wohl und es ist sicher nicht ausgeschlossen, dass er kommende Saison unser Trainer ist. Seiner Familie gefällt es sehr gut in Salzburg und das ganze Paket ist stimmig.“

…über einen möglichen Wechsel zu einem anderen Verein: „Für immer weiß man nie im Leben. Ich komme aus Salzburg, wohne hier und die Vereinsarbeit macht richtig Spaß. Das Gesamtpaket passt wirklich gut für mich, also brauchen wir über mich nicht sprechen.“

Robert Ibertsberger (Trainer spusu SKN St. Pölten):
…über einen möglichen Abstiegskampf: „Das Wort will ich nicht in den Mund nehmen. Wir haben Qualität in der Mannschaft, das hat man heute gesehen. Wir haben uns getraut von hinten heraus gegen Salzburg zu spielen. Wenn wir das auch gegen die anderen Mannschaften umsetzen, bleiben wir von den zwei unteren Plätzen weg.“

Georg Zellhofer (Sportdirektor spusu SKN St. Pölten) vor dem Spiel:
…über den bisherigen Saisonverlauf und die momentane Tabellensituation: „Die Heimbilanz ist zu negativ. Gerade zuhause haben wir von zehn Spielen nur sechs Punkte gemacht, das ist natürlich viel zu wenig. Wir hatten viele Chancen zuhause, den Abstand zu verkürzen. Diese Spiele haben wir verloren und das sind Punkte, die uns abgehen. Somit sind einige Träume erloschen. Es war nie die Vorgabe von uns, oben dabei zu sein. Wir sind realistisch geblieben und wollten diese Chance nützen.“