Jesse Marsch: „Wir sind noch nicht in Topform, das ist normal“

via Sky Sport Austria
  • Ferdinand Feldhofer: „Ich habe schon ganz viel Positives heute gesehen“
  • Michael Novak: „Die rote Karte und dann schießt du dir ein Eigentor – schlechter kann es nicht losgehen“
  • Alexander Kofler: „Nach dem 2:0 haben wir gut dagegengehalten mit einem Mann weniger“
  • Andreas Ulmer: „Es war für den Beginn eine ganz ordentliche Leistung“
  • Alfred Tatar über Salzburgs Leistung: „Da kann man noch ein Schäuferl nachlegen“

 

RZ Pellets WAC verliert gegen FC Red Bull Salzburg mit 1:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:2)

Schiedsrichter: Markus Hameter

Ferdinand Feldhofer (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, was sie unter diesen Voraussetzungen heute geliefert haben. Der Spielfilm von heute war nicht so geplant, es ist vieles zusammengekommen. Wir sind 15 Minuten gut reingestartet, hatten sehr gute Aktionen. Und dann ist die rote Karte gekommen. (…) Salzburg ist ohne eigenen Torschuss mit 1:0 in Führung gegangen. Das ist der nächste Rückschlag, dann gleich 2:0. Dann haben wir es eigentlich richtig gut gemacht, haben die Räume vor dem Tor eng gemacht. Und zweite Hälfte haben wir dann unterm Strich 1:1 gespielt. (…) Ich habe schon ganz viel Positives heute gesehen.“

…auf die Frage, ab wann er nicht mehr an einen Punktegewinn glaubte: „Beim 3:0, das war die Entscheidung. Wir wollten zuerst einmal das Ergebnis halten, wir haben gewusst, wenn wir ein Tor machen, dass das noch ganz haarig werden kann. Wir hätten die Chance gehabt, die zwei Stangenschüsse knapp hintereinander.“

…über die Situation bei der roten Karte und ein mögliches Foul von Daka davor: „Daka schaut gar nicht auf den Ball, läuft einfach in den Verteidiger rein. Ich hätte es gegeben. Danach ist es eine klare rote Karte. Wenn er ihn dann hält und man es vorher nicht ahndet, dann ist es so. Aber kein Vorwurf an Luka.“

…über Neuzugang Dario Vizinger: „Ich glaube, ich weiß schon, was er kann oder hoffe es zu wissen. Für einen Stürmer ist es immer gut, wenn er trifft – vor allem beim ersten Einsatz. Ich glaube, wir haben eine ganz eine interessante Mannschaft für die Zukunft.“

Michael Novak (RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Die rote Karte und dann schießt du dir ein Eigentor – schlechter kann es nicht losgehen. Aber wir haben das immer gut gemacht, klar wird es dann gegen Salzburg sehr schwer. Aber wir waren immer irgendwie in der Partie. Wir haben dann zweite Hälfte die Chance, dass wir rankommen, dann hätten wir es noch einmal spannend gestalten können. Die Mannschaft, finde ich, hat ein gutes Spiel gemacht.“

…über die Aussage von Trainer Feldhofer, dass man den WAC erst ab Oktober bewerten könne und ob dies Druck herausnimmt: „Unser Druck ist, dass wir Spiele gewinnen wollen und die gibt es jetzt schon im September und genau nach dem bewerten wir uns. Natürlich wird es dauern bis wir mit den Neuen auf unser Top-Level kommen. Aber ich hätte heute ein Mannschaft gesehen, die da war und die Salzburg fordern konnte. Aber dafür brauchen wir elf Leute und das waren wir nicht.“

Alexander Kofler (RZ Pellets WAC):
…auf die Frage, wie blöd man als Tormann in die Saison starten könne: „Ich glaube, nicht nur als Goalie, sondern als ganze Mannschaft. Wenn man nach 15 Minuten eine rote Karte bekommt, gegen Meister Salzburg, wo man immer weiß, dass man 90 Minuten am Punkt sein muss mit elf Leuten, dann ist das natürlich bitter. Aber ich glaube, nach dem 2:0 haben wir gut dagegengehalten mit einem Mann weniger. Wir hätten mit zwei Stangenschüssen vielleicht noch einmal einen Umschwung in die Partie bringen können, aber das ist dann leider nicht gelungen und wir haben 3:1 verloren.“

…über die zweite Hälfte: „Unsere Taktik war, dass wir uns mal hinten aufstellen, quasi den Bus parken und kein drittes und viertes bekommen und dann irgendwie eine Chance reinhauen. Und das wäre uns fast geglückt. Und im Fußball weiß man, wenn das Momentum kippt, dann ist auch mit zehn Mann etwas möglich.“

…darüber, dass es zweimal so gewirkt habe, dass er ausgetauscht werden müsse: „Das darf ich jetzt nicht laut sagen: Es sind ab und zu taktische Gründe, damit wir ein bisschen nachjustieren können, damit die Mannschaft ein bisschen durchblasen kann mit einem Mann weniger. Es hat alles gepasst.“

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ich habe gelernt, dass es hier in Wolfsberg nicht einfach ist zu spielen. Wir haben vor dem Spiel besprochen, dass wir Krieger auf dem Platz sein müssen und bereit für einen richtigen Kampf. Die frühe rote Karte war besonders und dann hatten wir viel Ballbesitz und mussten viele Lösungen mit dem Ball finden. Und ja, wir sind noch nicht in Topform, das ist normal. Es ist das erste Spiel in der Liga. Aber für mich war es ein wichtiger Sieg, wichtige drei Punkte, ein guter Start. (…) Es ist früh in der Saison. Wir brauchen mehr Rhythmus, wir brauchen mehr Spiele. (…) Ich denke, wenn es 3:0 ausgeht, dann ist das Gefühl ganz anders. Mit dem letzten Gegentor ist es ein schlechtes Gefühl nach einem super Sieg. Aber kein Stress.“

…über das Fehlen von Zlatko Junuzovic: „Zlatko ist so wichtig für uns. Mit der Erfahrung, mit dem Gefühl auf dem Platz und was, wann und wo zu machen ist. Wir brauchen ihn zurück. Die Verletzung ist nicht so schlimm. Wir haben das nicht nur heute, sondern auch letztes Jahr und vorletztes Jahr gemerkt.“

…über das 2:0: „Der Ball von Andi war unglaublich. Und Patson ist wie ein Akrobat. Patson ist sehr wichtig für uns, Andi sicherlich auch.“

Andreas Ulmer (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war wichtig für uns einen guten Start zu haben. Ich glaube, wir waren gut in der Partie drinnen, haben die Räume eng gemacht, versucht gut in die Zweikämpfe reinzukommen und schnell nach vorne zu spielen, was uns eigentlich auch ganz gut gelungen ist. Es war für den Beginn eine ganz ordentliche Leistung.“

…über das Gegentor: „Ein Gegentor tut immer weh, egal wann es passiert. Ich glaube, größtenteils in der zweiten Halbzeit hätten wir in Ballbesitz noch souveräner agieren können, noch vielleicht ein bisschen mehr den Gegner laufen lassen können. Das ist vielleicht das einzige Manko heute.“

Patson Daka (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ich glaube, wir haben gewusst, dass das Spiel heute sehr schwierig wird. Das letzte Mal als wir hier gespielt haben war es ein Unentschieden. Es ist immer schwer hier zu spielen und es war wichtig für uns heute zu gewinnen.“

…über die Leistung bis zum Ausschluss: „Ich finde, es war eine 50:50-Situation. Der WAC spielte wirklich gut und intensiv. Ich finde, wir hatten die richtige Einstellung und Mentalität für dieses Spiel.“

…über sein Tor: „Es ist immer schön das zu machen, was man liebt und als Stürmer liebe ich es Tore zu erzielen. Das ist mein Job für das Team.“

Dominik Szoboszlai (FC Red Bull Salzburg) in einem Videobeitrag vor dem Spiel:
…auf die Frage, ob er in Salzburg bleibt: „Ja, bleibe ich!“

…auf die Nachfrage, ob sich daran auch bis zum 5. Oktober nichts ändert : „Nein.“

…darüber, ob er lange bei der Entscheidung überlegen musste: „Ja, eigentlich schon. Aber nicht nur alleine zum Glück. Jeder hat seine Meinung gesagt. Ich habe nachgedacht und bin dann zu dieser Idee gekommen.“

…auf die Frage, ob es viele Anfragen von Klubs gab: „Ja, viele.“

…auf die Nachfrage, ob dabei auch große Vereine dabei gewesen seien: „Auch.“

…auf die Nachfrage, ob auch Klubs aus Italien und England dabei gewesen seien: „Ja.“

…auf die Nachfrage, ob auch Klubs aus Frankreich dabei gewesen seien: „Vielleicht (lacht).“

…über seine Leistungssteigerung nach dem Restart: „Ich hatte keine Pause. Ich hatte keinen einzigen Tag, an dem ich nichts gemacht habe. Ich habe auch einen Personaltrainer, habe mit ihm gearbeitet und auch Läufe gemacht. Ja, es hat alles gut gepasst.“

…über die anstehende Champions-League-Qualifikation: „Weil wir uns selbst noch nie so qualifiziert haben, deswegen wollte ich auch mitmachen und es schaffen, dass wir die Qualifikation für die Gruppenphase schaffen.“

…auf die Frage, ob er die ganze Saison in Salzburg bleiben wird: „Das werden wir sehen. Der nächste Schritt ist Winter, aber vielleicht dann Sommer. Das wissen wir noch nicht.“

Marc Janko (Sky Experte):
…über die Leistung von Salzburg: „Die Sommerpause war verdammt kurz, Salzburg hat verdammt viele Nationalspieler in ihren Reihen. Und das ist, glaube ich, schon ein wichtiger Punkt, den wir auch nicht außer acht lassen können, wenn man die Leistung von Salzburg bewertet.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über die Leistung von Salzburg: „Junuzovic hat ganz klar gefehlt. Er ist ein Spieler, der aufgrund seiner Spielintelligenz in der Lage ist, das Tempo im Spiel zu bestimmen. Das hat mir heute gewissermaßen gefehlt. Vor allem von Szoboszlai habe ich heute nicht gesehen, dass er auf diesem Niveau weiteragiert hat wie noch vor zwei oder drei Monaten. Salzburg hat gewonnen, aber von dem, was die eigenen Ansprüche sein sollten, da kann man noch ein Schäuferl nachlegen.“