Video enthält Produktplatzierungen

“Joker” Jukic verhindert Austria-Niederlage gegen St. Pölten

via Sky Sport Austria

Die Wiener Austria hat in der Fußball-Bundesliga eine weitere Schlappe quasi in letzter Minute abgewendet. Am Sonntag lief Violett in der achten Runde nach verschlafener erster Hälfte gegen den SKN St. Pölten lange einem 0:1-Rückstand nach, ehe Youngster Aleksandar Jukic noch der letztlich verdiente Ausgleich gelang (84.). Die Austria, die schon vier Runden auf einen Sieg wartet, rutschte dennoch auf Platz acht hinter dem punktegleichen WAC zurück.

Zwei Punkte davor liegt St. Pölten auf Rang fünf, Ahmet Muhamedbegovic hatte die “Wölfe” in der 39. Minute in Führung geschossen.

Die Austria, bei der Bright Edomwonyi im Sturm den verletzten Christoph Monschein ersetzte und Stephan Zwierschitz im Mittelfeld auflief, verzichtete von Beginn an auf dominantes Spiel, ließ St. Pölten immer wieder im Aufbau gewähren. Das ging einige Zeit gut, das Offensivspiel der Gäste vor allem über die Flanken brachte wenig ein. Nur ein missratener Schuss von Alexander Schmidt am Tor vorbei (20.) war zu verzeichnen.

di-03-11-champions-league-salzburg-bayern

Gegen Ende der ersten Hälfte wurden die Gäste aber stärker. Ein Corner von Dor Hugi brach schließlich den SKN-Bann, Muhamedbegovic köpfelte ins lange Eck ein. Die Austria, die im Angriff ausgesucht harmlos agierte, hatte dem wenig entgegenzusetzen und durfte sich vor der Pause nur zwei Halbchancen gutschreiben: Einmal verfehlte Edomwonyi nach Sarkaria-Hereingabe den St. Pöltner Kasten (25.), später flog ein Grünwald-Weitschuss weit daneben (38.). Hugi hätte noch vor der Halbzeit sogar auf 2:0 bzw. 3:0 erhöhen können, ein Köpfler des Israeli ging aber knapp daneben (42.), in der Nachspielzeit rollte sein Schuss infolge eines Konters hauchdünn am langen Eck vorbei (45.+1).

Erst mit Wiederbeginn, Trainer Peter Stöger versuchte die Offensive mit Alon Turgeman (erster Einsatz für die “Veilchen” seit knapp elf Monaten) und Jukic zu beleben, stieg die Austria aufs Gas. Edomwonyi prüfte gleich einmal SKN-Goalie Christoph Riegler (46.), wenig später machte der “Wölfe”-Schlussmann eine Großchance Jukics aus wenigen Metern bravourös zunichte (53.). Zur Stundenfrist kam dann Turgeman ins hervorragender Position nach einer Drehung nicht mehr an den Ball (62.).

St. Pölten brachte kaum noch zusammenhängende Aktionen zustande bzw. nennenswerte Möglichkeiten. Eine davon allerdings hätte gut und gern das 2:0 bedeuten können: Hugi scheiterte nach schönem Strafraumtanz an Goalie Patrick Pentz (64.). Weil aber die Austria, die bis zum Sonntag nur fünf Tore aus dem Spiel erzielt hatte, aus ihrer Überlegenheit zu wenig machte, deutete vieles auf ein 0:1 hin.

Im Finish aber kam dann noch Jukics großer Auftritt. Nach einer Flanke fiel ihm der Ball im Strafraumgetümmel zu, er schob im Fünfer locker ein – das erste Tor des 20-Jährigen für die Profis. Kapitän Alexander Grünwald sah im Finish nach wiederholtem Foulspiel noch Gelb-Rot (86.), das folgende Power-Play der Gäste brachte nichts mehr ein.

di-03-11-champions-league-salzburg-bayern

Alle Tore im VIDEO

0:1 Ahmet Muhamedbegovic (39.)

Video enthält Produktplatzierungen

1:1 Aleksandar Jukic (84.)

Video enthält Produktplatzierungen

(APA)

Artikelbild: GEPA