GEPA-30041381151 - SPIELBERG,AUSTRIA,30.APR.13 - SPORT DIVERS - Sports Media Austria Tagung. Bild zeigt Praesident Guenther Kaltenbrunner (Verein zur Wahrung der Integritaet im Sport) Foto: GEPA pictures/ Christian Walgram

Kaltenbrunner: “Zeichen gegen Manipulation ist notwendig”

via Sky Sport Austria

In der Halbzeit der Partie sprach Play Fair Code Präsident Günter Kaltenbrunner mit Sky Sport Austria.

 

…über die aktuelle Aktion in der Bundesliga gegen Manipulation im Sport: „Es ist notwendig, dass Spieler und Schiedsrichter ein Zeichen gegen diese internationale Bedrohung setzen. Das ist eine der größten Bedrohungen für den Sport in den letzten zehn Jahren.“

…über die erfahrene mediale Aufmerksamkeit: „Die Aufmerksamkeit, die man uns widmet ist erfreulich, wenn man das Bewusstsein hat, dass es so etwas gibt, man aufpassen muss und die Wege der organisierten Kriminalität eingrenzt und auf ein Minimum reduziert.“

…über die Einrichtung der Ombudsstelle: „Wir haben sie schon bei uns eingerichtet und das wird ab Jänner bei uns stattfinden. Das wird mit einem professionellen Anwalt geschehen. Es kann sich jeder an uns wenden, der glaubt, dass er hier etwas zu sagen hat. Das wird alles sehr vertraulich behandelt.“

…über mögliche weitere Details im Manipulationsskandal: „Das kann außer den Ermittlungsbehörden niemand sagen. Wir müssen abwarten, schauen, was raus kommt und wie man zu handeln hat.“

über Rapids Suche nach einem Sportdirektor: „Ich kann nur Empfehlungen abgeben, wenn ich eingebunden bin. In diesem Fall bin ich nicht eingebunden, aber man wird schon den richtigen finden.“