KAISERSLAUTERN, GERMANY - AUGUST 28: Philipp Mwene of Kaiserslautern is challenged by Hendrick Zuck of Braunschweig during the Second Bundesliga match between 1. FC Kaiserslautern and Eintracht Braunschweig at Fritz-Walter-Stadion on August 28, 2017 in Kaiserslautern, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Kastaneer verhindert nächste Kaiserslautern-Pleite

via Sky Sport Austria

Gervane Kastaneer hat die nächste Pleite für den kriselnden Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern verhindert. Der Niederländer traf im Duell der ehemaligen Bundesligisten gegen Eintracht Braunschweig zum verdienten 1:1 (0:1)-Endstand und rettete den Pfälzern damit zumindest noch den zweiten Saisonpunkt. Zuvor hatte in der 27. Minute Onel Hernandez die Führung der Gäste aus Niedersachsen erzielt.

Kaiserslautern weiterhin sieglos

Während Braunschweig durch den Ausgleich den Sprung auf Tabellenplatz vier verpasste und als Neunter im Mittelfeld verharrt, sind die sieglosen Lauterer weiter Vorletzter. “Das war ein Schritt nach vorn, ein Dreier wäre natürlich die Krönung gewesen”, sagte der neue Lauterer Sportdirektor Boris Notzon bei Sky: “Der Punkt war verdient.”

Eine Woche nach der Wutrede von Trainer Torsten Lieberknecht machten die Braunschweiger zunächst mächtig Dampf und gingen nach feinem Zuspiel des Schweizers Samil Khelifi durch Hernandez in Führung. Der Coach hatte nach dem letzten Heimspiel gegen Aue (1:1) seinem Groll gegen die eigenen Fans und die Medien freien Lauf gelassen.

Vucur und Mwene bei K’lautern in der Startelf

Vor 20.100 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion kamen die Gastgeber ab der 35. Minute besser ins Spiel. Allerdings mussten sie in der 40. Minute den Ausfall von Kapitän Daniel Halfar verkraften, der wegen Verdachts auf Gehirnerschütterung vom Platz musste. Ex-Wacker-Innsbruck-Spieler Stipe Vucur übernahm von ihm die Schleife. Er spielte die vollen 90 Minuten in der Innenverteidigung durch. Philipp Mwene wurde als Rechtsverteidiger zur Pause ausgewechselt.

Die Schützlinge von Trainer Norbert Meier offenbarten aber wieder einmal ihre Abschlussschwäche mit nur zwei Treffern in vier Saisonspielen. Dazu gesellte sich Pech. Osayamen Osawe traf in der 50. Minute mit seinem Kopfball nur die Latte.

SID ma

Beitragsbild: Gettyimages