ADELBODEN,SWITZERLAND,09.JAN.21 - ALPINE SKIING - FIS World Cup, giant slalom, men. Image shows Ted Ligety (USA). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek

Kein Abschiedsrennen für Ligety wegen Rückenproblemen

via Sky Sport Austria

Der US-Amerikaner Ted Ligety wird anders als geplant doch nicht nächsten Freitag im WM-Riesentorlauf seinen Abschied vom Alpin-Skirennsport geben.

Der zweifache Olympiasieger gab am Samstag auf Instagram bekannt, dass er wegen gravierender Rückenprobleme auf ein Antreten in Cortina d’Ampezzo verzichten müsse. Ligety berichtete, dass er am Freitag mit dem schlimmsten Ischias-Schmerz seines Lebens aufgewacht ist: „Mein Rücken hat gesagt: ‚Ich bin der Boss und das war es jetzt.“

Ligety: „Rücken war nie mehr wie früher“

Seit sechs Jahren hatte er sich mit Rückenproblemen herumgeschlagen, hatte sie durch Behandlungen aber einigermaßen in Griff. „Aber wenn ich ehrlich bin, war mein Rücken nie mehr wie früher“, schrieb der 36-Jährige. „Jetzt ist es Zeit, dass der Rücken für den Rest meines Lebens wieder gesund wird, um mit meinen Kindern zu spielen und skifahren zu können. Danke an alle für die Unterstützung“, schloss Ligety.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ted Ligety (@ted_ligety)

Im Weltcup feierte Ligety 25 Siege. Fünfmal sicherte er sich die kleine Kristallkugel als Disziplin-Bester im Riesentorlauf. Sein letzter Sieg datiert vom Oktober 2015, als er den Saisonauftakt in Sölden gewann. Seine Olympiasiege holte er 2006 in der Kombination von Turin sowie 2014 in Sotschi im Riesentorlauf.

Ski-WM: Herren-Quartett für Abfahrt steht fest

(APA).

Beitragsbild: Imago.