Keita und Segovia nach Testspielprügelei beim SKN St. Pölten vor dem Aus

via Sky Sport Austria

Vergangenen Samstag kam es beim Testspiel des SKN St. Pölten gegen den SC Mannsdorf gegen den Regionalliga Ost-Klub SC Mannsdorf zu einem handfesten Streit. Die Stürmer Alhassane Keita und Daniel Lucas Segovia stritten sich um die Ausführung eines Elfmeters. Jetzt stehen beide vor dem sportlichen Aus. (Video-Interview mit General Manager Blumauer unten im Artikel)

Wilde Prügelei am Spielfeld

Was war am Samtag passiert? In der 87. Spielminute gab es beim Stand von 2:1 für den SKN einen Elfmeter. Alhanasse Keita und Daniel Lucas Segovia wollten den Strafstoß beide unbedingt ausführen. Plötzlich flogen die Fäuste und es kam zu einer Prügelei der beiden Stürmer. Der Spanier trug dabei sogar einen Kratzer am Nasenrücken davon. Sportdirektor Frenkie Schinkels kündigte sofort nach dem Spiel Konsequenzen an: „So ein Vorfall ist ein No-Go. Wir können jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.”

Drei Tage danach stehen die beiden Streithähne vor dem Aus, wie General Manager Andreas Blumauer im Zuge des heutigen Testspiels gegen den SV Horn anklingen ließ. Auf die Frage ob es denn für die beiden eine Zukunft beim SKN gäbe sagte er: “Schwer, sehr schwer!” Eine endgültige Entscheidung soll aber erst morgen fallen.

Andreas Blumauer im Interview

Testspieler und Neuzugang treffen im Test

Außerdem testeten die St. Pöltner beim 5:0-Testspielsieg gegen Horn mit Vadim Manzon einen russischen Mittelstürmer. Der 22-jährige 1,95 Meter-Hühne ist momentan beim Karlsruher SC in der zweiten deutschen Liga unter Vertrag und könnte ein potenzieller Nachfolger für Keita und Segovia sein. Der Russe konnte sich auch gleich in die Torschützenliste eintragen. Er verwertete in der 89. Spielminute einen Elfmeter. Für die weiteren Treffer sorgten Daniel Schütz (29.), Christopher Drazan (37., 42.), und Neuzugang Ümit Korkmaz (77.).



Mit Maximilian Entrup vom SK Rapid Wien, der leihweise bis Sommer nach St. Pölten kommt, haben die “Wölfe” bereits einen Stürmer verpflichtet.