BIELEFELD, GERMANY - AUGUST 21: (L-R) Keanu Staude, Konstantin Kerschbaumer and Andreas Voglsammer of Bielefeld celebrate their teams second goal during the Second Bundesliga match between DSC Arminia Bielefeld and VfL Bochum 1848 at Schueco Arena on August 21, 2017 in Bielefeld, Germany.  (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Kerschbaumer trifft bei Bielefeld-Sieg

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld hat sich am Montagabend zu Hause gegen den VfL Bochum 2:0 (2:0) durchgesetzt und ist damit nach drei Runden als einziges Team in der zweiten deutschen Fußball-Liga ohne Punktverlust. Das zweite Tor des Abends erzielte ÖFB-Legionär Konstantin Kerschbaumer, der ebenso wie Teamkollege Manuel Prietl bzw. die Bochumer Lukas Hinterseer und Kevin Stöger durchspielte.

Arminia Bielefeld ist erstmals seit fast acht Jahren an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gestürmt. Durch das 2:0 (2:0) im rassigen Westfalen-Derby gegen den VfL Bochum feierte die Arminia zum Abschluss des dritten Spieltags den dritten Sieg und zog am SV Sandhausen (7 Punkte) vorbei.

Zuletzt hatte Bielefeld am 9. November 2009 nach einem Zweitliga-Spieltag an der Tabellenspitze gestanden – das war am Montag stolze 2842 Tage her. Die Tore der Arminia schossen Andreas Voglsammer (22.) und Konstantin Kerschbaumer (35.).

VfL-Abwehr legt Arminias Führung auf

Die Bochumer, die vor der Saison den Kampf um den Aufstieg als Ziel ausgegeben hatten, haben dagegen einen Fehlstart erwischt. Nach drei Spielen unter dem neuen Trainer Ismail Atalan hat der VfL nur einen Punkt auf dem Konto und belegt Platz 14.

Beide Teams boten den 20 663 Zuschauern auf der Alm ein leidenschaftliches Spiel mit vielen Strafraumszenen. Die Tore fielen aber kurios: Das 1:0 resultierte aus einem Missverständnis zwischen VfL-Keeper Manuel Riemann und Anthony Losilla, beim zweiten trudelte eine Hereingabe von Kerschbaumer an Freund und Feind vorbei ins lange Eck.

Die Armina-Fans feierten ausgelassen, sangen immer wieder “Spitzenreiter” und feierten die Live-Tabelle bei Einblendungen fast genauso ausgelassen wie die Tore.