GEPA-05101379011 - INNSBRUCK,AUSTRIA,05.OKT.13 - FUSSBALL - tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, FC Wacker Innsbruck vs FC Admira Wacker Moedling. Bild zeigt Lukas Hinterseer (Wacker) und Richard Windbichler (Admira). Foto: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Kirchler: “Sage nichts mehr zu den Schiedsrichtern”

via Sky Sport Austria

In einer spektakulären Partie trennen sich der  und  3:3. Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

(Präsident ):

 

…über seine Präsidentschaft: “Ich denke wir haben mit unserem Team das wirtschaftliche sehr gut im Griff, im sportlichen haben wir mit Roland Kirchler einen sehr guten Trainer, der nachhaltig an der Mannschaft arbeitet. Auch wenn es die Tabelle so nicht zeigt, aber wir haben sicherlich mehr drauf als man auf der Tabelle sieht.”

 

…über die höheren Zuschauerzahlen: “Es freut uns natürlich, dass wir in den ersten Spielen gut punkten konnten in punkto Zuschauerzahl. Jetzt gilt es mit sportlichen Erfolgen nachzuziehen, weil wenn wir das nicht bringen dann werden wir auch an den Zuschauern weniger haben. Aber unser Ziel ist Wirtschaftlichkeit, vor dem sportlichen Erfolg. Wir wollen einen soliden, nachhaltigen Verein aufbauen und da sind wir auf einem sehr guten Weg. Und da berührt mich die aktuelle Tabellensituation nicht wirklich. Aber danach richtet sich die Zuschauerzahl.”

 

…über die Tabellensituation: “Unser Ziel ist es, dass wir uns im Mittelfeld bewegen. Wenn wir in der Vergangenheit sportlich ein bisschen Glück gehabt hätten, dann wären wir nicht da, wo wir jetzt sind, dann wären wir in der Mitte. Aber das Glück hatten wir nicht, das werden wir in den nächsten Spielen haben. Insofern haben wir noch einiges vor.”

 

…über den neuen Geschäftsführer Thomas Baumann: “Wir werden mehr in Sponsoring und Betreuung investieren, das ist mit Thomas Baumann gewährleistet. Das ist ein Punkt, den wir abarbeiten wollen in der Zukunft, intensiver auf die Sponsoren zugehen, intensiver auf die Firmen zugehen. In Tirol gibt es genug Firmen, es gibt genug Fußballbegeisterte und Fußballanhänger und da werden wir noch viele auf den Tivoli bringen.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Ich möchte heute über das sportliche gar nicht viel reden, sondern über das Tiroler Publikum. Wir sind heute gefeiert worden nach dem 3:3 wie wenn wir 5:0 gewonnen hätten. Wenn wir mal so gut wären wie unser Publikum, dann gewinnen wir auch wieder Spiele, das war heute Wahnsinn. Es wird honoriert, dass wir wieder gefightet haben. Wenn wir mal stabiler werden nach hinten und nicht mit abgefälschten Schüssen oder Eigentoren bestraft werden, dann bringen wir auch mal ein Spiel drüber. Aber noch einmal Danke an das Publikum. Wir sind ja im Umbruch, nicht nur im Verein, sondern auch wir mit der Mannschaft. Wir versuchen junge Spieler einzubauen und das braucht Zeit. Ich hoffe, dass ich das als Trainer noch länger machen darf, weil es mir irrsinnig Spaß macht. Die Zuschauer honorieren das und hoffentlich bleibt das auch so. Der Punkt ist gleich viel wert wie gegen Grödig oder Austria, wo wir eigentlich schon den Dreier hatten. Heute ist es ein gefühlter Sieg, aber auf der Tabelle genauso viel wert wie ein Sieg, den man dann herschenkt.”

 

…über den Ausschluss von Siller: “Ich habe noch 5000 € bedingte Geldstrafte, ich sage nichts mehr zu den Schiedsrichtern.”

 

…über die zahlreichen Unentschieden: “Wir müssen uns und die Leute mal wieder belohnen. Die Stimmung bei uns in Tirol ist so, dass wir einen gesicherten Mittelfeldplatz als Ziel ausgegeben haben. Das können wir auch erreichen mit diesem Herz. Aber irgendwann müssen wir auch den kühlen Kopf haben und hinten dicht machen. Vorne geht es ja schon gut. Hinten müssen wir uns extrem verbessern.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Es war ein brutal intensives Spiel. Wir haben wieder gekämpft, wir haben wieder das gespielt, was wir die ersten Runden gespielt haben, was uns stark gemacht hat. Natürlich waren es wieder blöde Eigenfehler, wo ich mich auch selber kritisieren muss. Ich glaube bei den ersten beiden Toren bin ich ziemlich schuldig. Zum Glück habe ich es mit meinen zwei Toren wieder ausgleichen können. Wir sind mit Kampf, mit Biss, mit absoluten Willen heute nicht zu verlieren sind wir wieder zurückgekommen, das ist uns heute zum Glück gelungen.”

 

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Die Tabellensituation war sicher der Grund, dass wir das heute nicht nach Hause gespielt haben. Uns fehlt die Sicherheit in solchen Situationen, wir wollten es mit Gewalt nach Hause bringen und das ist uns nicht gelungen. Das ist bitter. Unser erstes Ziel war, dass wir gewinnen, dass wir zumindest die gleiche Leidenschaft und Laufbereitschaft auf den Platz bringen wie gegen Austria. Ich denke das ist uns gelungen. Und davon aus wollten wir dann bessere Konter fahren, den Spielaufbau verbessern. Das ist uns nur zum Teil gelungen. Die Mannschaft ist gerade deswegen dahinten dabei, weil wir Konter nicht zu Ende spielen. Das ist eine Qualität, die der Mannschaft noch fehlt, es sind zu wenige Spieler dabei, die die Ruhe bewahren. Es war ein schweres Auswärtsspiel.”

 

…über den Aufwärtstrend: “Ein Punkt war das Minimum, das wir mitnehmen müssen. Aber wir haben uns bemüht, dass wir den Druck nehmen, wir brauchen nicht 25 Spiele auf unseren Rücken packen, sondern nur eins. Und warum sollen nicht wir gewinnen? Das war unsere Überlegung und so wäre es ja auch fast gekommen. Und so geht es auch weiter, es ist immer nur ein Spiel, es sind immer nur drei Punkte. Wenn man immer den Abstiegskampf im Nacken hat, dann ist das zu schwer.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir führen, wir sind ein Mann mehr und schaffen es nicht den Ball kontrolliert in unseren Reihen zu halten. Wir sind ein Mann mehr und Innsbruck drückt uns hinten rein, wir müssen das cleverer runterspielen. Dann kriegen wir eine Standardsituation in der 90. Minute, das ist natürlich bitter. Aber wir müssen auch das Positive sehen, dass wir drei Tore gemacht haben, dass wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen sind. Es ist natürlich bitter, aber wir müssen das Positive sehen. Es war von beiden Seiten ein offensiv geführtes Spiel, es waren viele Chancen auf beiden Seiten. Wenn zwei Mannschaften Fußball spielen wollen kommt sowas dabei raus. Für die Zuschauer war es schön, für uns war es wichtig, dass wir nicht verloren haben, aber bitter, dass wir so spät den Ausgleich kassiert haben.”

 

…über den Aufwärtstrend: “Wir haben jetzt aus zwei Spielen wieder vier Punkte geholt, das gibt uns einen Push. Natürlich überwiegt jetzt die Enttäuschung, weil wir so knapp am Dreier dran waren. Wir müssen drauf aufbauen und schauen, dass wir nächste Woche wieder punkten.”

 

(Sky Experte):

 

…über den Ausschluss von Siller: “Nach längerem Studium denke ich schon, dass Kontakt da war. Und wenn der Kontakt da war, dann muss der Schiedsrichter auch auf Torraub entscheiden und natürlich Elfmeter.”

 

…über Innsbruck: “Sie waren dreimal hinten dran und wenn man trotzdem nicht verliert, dann muss das Kraft geben. Klar, wenn man zuhause drei Tore erzielt und trotzdem nicht gewinnt, dann ist das ärgerlich. Aber ich glaube, dass Roland Kirchler aus diesem Tal herausfindet mit seiner Mannschaft.”