WIENER NEUSTADT,AUSTRIA,11.APR.16 - SOCCER  - Sky Go Erste Liga, SC Wiener Neustadt vs FC Wacker Innsbruck. Image shows head coach Klaus Schmidt (Wacker). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Klaus Schmidt: „Die ‚Eichhörnchen-Taktik‘ wird weiterhin angewendet“

via Sky Sport Austria
  • Günter Kreissl: „Die Körpersprache und das Feuer haben heute gefehlt, ich bin enttäuscht“
  • Günter Kreissl: „Rene Wagner hat mich als Mensch und Trainer voll überzeugt“
  • Günter Kreissl: „Derzeit ist es nur Spekulation mich mit anderen Vereinen in Verbindung zu bringen“
  • Alfred Tatar: „In Summe war Innsbruck ganz klar die reifere Mannschaft und der Sieg ist verdient“

 

Die Stimmen zum 2:0 Auswärtssieg des FC Wacker Innsbruck beim SC Wiener Neustadt zum Auftakt der 27. Runde der Sky Go Ersten Liga – exklusiv von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben nicht innerhalb von drei Tagen zweimal eine so gute Leistung abrufen können. Wir sind nie richtig gefährlich geworden. Die Körpersprache und das Feuer haben heute gefehlt, ich bin enttäuscht. Relativ viele Spieler haben heute ausgelassen – leichte Eigenfehler, technische Fehler und vor dem Tor waren wir erschreckend ungefährlich. Das sind Anzeichen dafür, dass die Mannschaft ein bisschen müde ist. Es war heute einfach zu wenig. Von Innsbruck, war das für mich, eine sehr disziplinierte und abgebrühte Leistung und ein verdienter Sieg.“

…über seine eigene Zukunft und die Zukunft von Rene Wagner: „In den nächsten Tagen werden wir uns mit Rene Wagner zusammensetzen, der Plan war immer, dass wir ihn mehr und mehr einbinden. Mit Graz oder anderen Vereinen hat das nichts zu tun. Die Doppelbelastung Sportdirektor/Trainer ist fast nicht machbar, das habe ich im Winter auch mitgeteilt. Rene Wagner hat mich als Mensch und Trainer voll überzeugt und den ursprünglichen Plan umzusetzen werden wir diskutieren. Derzeit ist es nur Spekulation mich mit anderen Vereinen in Verbindung zu bringen.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Einige Spieler waren heute leer, die Einwechselspieler, haben ihr Stück zum Sieg dann beigetragen. Es war heute viel Herz und Laufbereitschaft notwendig. Wir haben gewusst, dass Standardsituationen und Outeinwürfe ihre Waffen sind, da haben wir Wiener Neustadt auch nicht ganz im Griff gehabt. Unsere Konter hätten wir besser fertig spielen können. Die ‚Eichhörnchen-Taktik‘ wird weiterhin angewendet und das letzte Viertel in Angriff genommen. Über 50 Punkte ist eine feine Geschichte und morgen schauen wir, wie sich LASK und St. Pölten schlagen.“

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Phasenweise waren wir heute souverän, hatten viel Ballbesitz in der ersten Hälfte. In der zweiten Halbzeit haben wir uns hinten rein drängen lassen und auf Konter gespielt. Die Jägerrolle passt uns vielleicht besser.“

 

(Torschütze ):

…nach dem Spiel: „Ich habe mich gut gefühlt, der Trainer hat mir frühzeitig gesagt, dass ich heute spielen werde und so habe ich mich gut auf das Spiel vorbereiten können. Der Sieg tut uns irrsinnig gut. Hoffentlich können wir wieder einen Lauf starten. Im letzten Viertel entscheidet jedes Spiel.“

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: „Sehr schade. Am Anfang haben wir uns schwer getan in die Partie zu kommen. In der zweiten Halbzeit haben wir große Chancen auf den Ausgleich nicht genutzt. Im Abschluss waren wir heute leider nicht glücklich.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Das Positive war, dass die beiden Innenverteidiger von Wacker, Deutschmann und Siller, die Lufthoheit hatten. Die weiten Bälle von Wiener Neustadt fanden so nie Abnehmer. Die Angriffe über rechts mit Jamnig hatten sehr viel Dynamik, der letzte Pass ist aber oft nicht angekommen. Die Chancenauswertung der Innsbrucker ist zu kritisieren, es war zu wenig Präzision vorhanden. In Summe war Innsbruck ganz klar die reifere Mannschaft und der Sieg ist verdient.“

…über Günter Kreissl: „Scheinbar ist noch nichts fixiert. Er war acht Jahre hier, hat viele Positionen inne gehabt und irgendwann ist die Luft draußen. Wenn der nächste Schritt möglich ist, sollte er ihn machen.“