LINZ,AUSTRIA,03.NOV.14 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, LASK Linz vs FC Wacker Innsbruck. Image shows head coach Florian Klausner (Wacker). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Klausner: “Das ist bitter”

via Sky Sport Austria

Der dreht das Spiel gegen den und gewinnt mit 4:1(0:1). Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: „Man darf sich vom Ergebnis nicht täuschen lassen, es war sehr knapp. Irgendwann muss die Negativserie von Innsbruck reißen und Anfangs sah es so aus als ob es heute der Fall sei, aber wir haben nie aufgegeben.“

…über die Bedeutung des Sieges: „Wir waren nach den zwei Niederlagen psychisch gar nicht so angeschlagen, weil wir gut gespielt hatten.“

…über seine Leistung: „Mich ärgert das Gegentor, das kann man verhindern. Ein Tor zu kassieren ist immer das Schlimmste für einen Torwart.“

():

…über seine leichte Verletzung: „Ich bin einfach froh, dass wir gewonnen haben, ich lass es erst in der Kabine anschauen.“

…über das Spiel: „Wir haben es immer probiert und es ist am Schluss zum Glück aufgegangen. Wir waren über das ganze Spiel die bessere Mannschaft auch wenn das Ergebnis am Ende ein bisschen hoch ausgefallen ist. Wir müssen den Kopf frei kriegen und so weitermachen.“

(Trainer ):

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Vor allem die letzten 10 Minuten waren positiv, davor haben wir uns schwer getan. Durch das schnelle Tor war ein bisschen Verunsicherung da, es waren viele Dinge dabei, die nicht besonders gut waren.“

…über seine Halbzeitansprache: „Beim Mut zusprechen bin ich nicht laut. Ich kann laut werden, aber heute hätte ich damit wohl eher nichts erreicht. Die Mannschaft war eher verunsichert.“

…über den Spielverlauf und die Paraden seines Torwartes: „Ich glaube nicht das wir eine erneute Führung von Innsbruck noch aufholen hätten können, da hat uns unser Torwart geholfen.“

():

…über das Spiel: „Wir haben bis zur 85. Minute nichts zugelassen und dann kriegen wir drei Tore. Da sieht man was raus kommt, wenn man selbst die Tore nicht macht. Wir müssen nach vorne schauen und bis Freitag super trainieren.“

…über seinen Chance zum 2:1: „Ein Kopfballungeheuer bin ich nicht. Die Chance hätte ich nutzen müssen.“

(Trainer und Sportmanager ):

…über das Spiel: „Das ist sehr bitter. Bis zur 86. Minute ist alles aufgegangen, was wir wollten. Wir haben hingenommen, dass der LASK mehr Spielanteile hat, wir wollten im Konter stark sein. Das dritte und vierte Gegentor waren zwar bitter, aber es waren individuelle Fehler und ob man 2:1 oder 4:1 verliert, ist egal: es sind null Punkte.“

…über die Stimmung in Innsbruck: „Wir waren beim Tabellenführer vorne und trotzdem war es nicht ruhig. Es wird erst ruhig, wenn wir wieder eine Siegesserie starten. Ich muss die Mannschaft wieder aufrichten.“

…über die Trainerfrage: „Es hat die ein oder anderen Gespräche gegeben. Wir werden sehen, ob wir jetzt in der Länderspielpause oder im Jänner einen Trainer präsentieren.“

…über das Anforderungsprofil des Trainers: „Der Trainer muss zur Mannschaft passen, uns da hinten raus holen und junge Spieler entwickeln können.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Besonders am Schluss war es ein sehr gutes Spiel. Der Sieg ist zu hoch ausgefallen, auch wenn er verdient war. Innsbruck wäre mit dem 1:1 zufrieden, jetzt fahren sie mit 1:4 nach Hause, das ist nicht lustig.“

…über Klausner’s Anforderungsprofil für einen Trainer: „Das Anforderungsprofil ist das eines Zauberers und die gibt es im Zirkus und nicht im Fußball.“

…über den LASK: „Das Potential zum Aufsteigen hat der LASK, sie sind absoluter Favorit.“

…über die Vereinsführung des LASK: „Ich hoffe, dass das jetzige Konsortium des LASK Alles gut macht. Wenn sie sich ‘Die Freunde des LASK’ nennen bin ich gewissermaßen beruhigt, das hört sich gut an.“