SANKT POELTEN,AUSTRIA,14.MAR.21- SOCCER - tipico Bundesliga, SKN Sankt Poelten vs SCR Altach. Image shows Manfred Fischer (Altach) and Samuel Tetteh (St.Poelten). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Knallharter Abstiegskampf! Die wichtigsten Fakten zur 24. Runde am Samstag

via Sky Sport Austria

Am Samstag geht es in der Qualifikationsgruppe weiter um wichtige Punkte im knallharten Kampf um den Klassenerhalt. Der TSV Hartberg empfängt mit Austria Wien den direkten Konkurrenten um die Tabellenführung, der kriselnde SKN St.Pölten gastiert in Altach und Schlusslicht Admira muss zuhause gegen die SV Ried antreten.

Alle Spiele seht ihr ab 16 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria!

In den Top-Fakten zur 24. Runde lest ihr die wichtigsten Statistiken rund um die drei Samstags-Partien.

TSV Hartberg – FK Austria Wien

Erstmals treffen Hartberg und der FAK im Finaldurchgang aufeinander. 2018/19 spielte die Austria im Gegensatz zu Hartberg in der Meistergruppe, ein Jahr davor war es genau umgekehrt.

  • Der TSV Hartberg gewann in dieser Saison erstmals gegen den FK Austria Wien zwei Bundesliga-Duelle in Folge und ist damit seit vier Spielen gegen die Wiener unbesiegt (3 Sieg, 1 Remis).
  • Aktuell will es nicht richtig laufen bei den Steirern. Die Mannschaft von Markus Schopp ist bereits seit drei Partien sieglos (2 Niederlagen, 1 Remis).
  • Anfällige Defensive: Hartberg kassierte drei Spiele in Folge drei oder mehr Tore (10 insgesamt).
Rene Swete steht vor seinem 100. Bundesliga-Spiel. 84 der bisherigen Partien bestritt er für Hartberg – Klub-Höchstwert. Foto: GEPA pictures

Der FK Austria Wien gewann das Auftaktspiel gegen Altach. Die Veilchen verdrängten damit Hartberg vom ersten Platz der Qualifikationsgruppe.

  • Die Austria konnte nur sieben der ersten 23 Spiele gewinnen und hat gegen Hartberg beide Spiele im Grunddurchgang verloren.
  • Fünf Siege feierten die Wiener im Frühjahr – nur Salzburg (10), Rapid (7) und der LASK (6) konnten öfters gewinnen.
Marco Djuricin traf in zwei Bundesliga-Einsätzen in Folge und will gegen Hartberg nachlegen.  Foto: GEPA

SCR Altach – SKN St. Pölten

Altach und der SKN duellierten sich seit der Ligareform achtmal. Es gewann immer jenes Team, das in Führung gegangen war – viermal Altach und viermal der SKN.

  • Altach gewann vier der letzten sechs Bundesliga-Spiele gegen St. Pölten zu null.
  • Die Vorarlberger verloren 14 der ersten 23 Spiele und blieben in elf davon torlos.
  • Damir Canadi gewann vier seiner fünf Duelle gegen die Niederösterreicher (1 Remis). Er verlor nur gegen den SKN kein Liga-Spiel.
Canadi holte gegen den SKN im Schnitt pro Spiel 2.6 Punkte, persönlicher Höchstwert. Foto: GEPA

St. Pölten gewann das letzte Auswärtsspiel in Altach im Dezember 2020 mit 4:0. Dies war St. Pöltens höchster Auswärtssieg in Altach.

  • Der SKN gewann viermal in Altach, so häufig wie bei keinem anderen Bundesliga-Team.
  • 15 Punkte holten die Niederösterreicher aus den ersten elf Auswärtsspielen und erzielten 21 Tore – erstmals so viele.
Trainer Robert Ibertsberger wurde durch Georg Zellhofer ersetzt. Ibertsberger ist mit 33 BL-Spielen St. Pöltens Rekordtrainer, auch seine zehn Siege sind Klubrekord. Foto: GEPA
sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

Admira – SV Ried

Der FC Flyeralarm Admira startete mit einem 1:0 in St. Pölten in die Qualifikationsgruppe. Für die Niederösterreicher war dies der erste Auswärtssieg und der erste volle Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Spielen.

  • Die Admira gewann erstmals drei Bundesliga-Heimspiele gegen die SV Ried und ist in der aktuellen Saison nur gegen die Oberösterreicher unbesiegt.
  • Zuletzt blieben die Südstädter zwei Spiele in Folge ohne Gegentreffer.
  • Nur in vier der ersten 23 Spiele ging die Admira als Sieger vom Platz und kassierte dabei 50 Gegentore.
Roman Kerschbaum steht vor seinem 100. Spiel in der Bundesliga. Er ist mit fünf Treffern Toptorjäger der Admira. Foto: GEPA

Die SV Ried gewann ihr Auftaktspiel in der Qualifikationsgruppe mit 3:2 gegen Hartberg. Dies war der erste Sieg im Jahr 2021.

  • “Lieblingsgegner” Admira? Ried gewann gegen die Südstädter 22 Spiele, mehr als gegen jedes andere Team.
  • Die Innviertler gewannen nur fünf der ersten 23 Spiele in dieser Saison und kassierten dabei erstmals 48 Gegentore.
Marco Grüll glückte beim Sieg über Hartberg sein erster Doppelpack in der Bundesliga. Foto: GEPA

Der FC Flyeralarm Admira startete mit einem 1:0 in St. Pölten in die Qualifikationsgruppe. Für die Niederösterreicher war dies der erste Auswärtssieg und der erste volle Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Spielen.

  • Die Admira gewann erstmals drei Bundesliga-Heimspiele gegen die SV Ried und ist in der aktuellen Saison nur gegen die Oberösterreicher unbesiegt.
  • Zuletzt blieben die Südstädter zwei Spiele in Folge ohne Gegentreffer.
  • Nur in vier der ersten 23 Spiele ging die Admira als Sieger vom Platz und kassierte dabei 50 Gegentore.

Der Sky X Traumpass: Streame die tipico Bundesliga von Sky & Live TV ab € 12,- / Monat

(Red./OPTA)

Beitragsbild: GEPA