Knights mit starker Leistung bei Niederlage im FIBA Europe Cup

via Sky Sport Austria

Die magnofit Güssing Knights machten einmal mehr eine tolle Figur im FIBA Europe Cup. Beim französischen Spitzenteam Elan Chalon reichte es allerdings knapp nicht mit dem dritten internationalen Erfolg. Die Knights führten lange Zeit in dieser Begegnung, eine kurze Schwächephase im letzten Spielabschnitt besiegelt aber dann die knappe 83:88-Niederlage.

 

Die Knights starten stark in das Spiel. Nach drei Minuten führt der amtierende österreichische Meister bereits mit 11:4. Nach einem Timeout findet auch Elan Chalon den Offensivrhythmus und kann schnell ausgleichen. Im restlichen Viertel entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Schön herausgespielte Dreier von den Österreichern Sebastian Koch und Manuel Jandrasits beschert den Knights eine Führung zur ersten Viertelpause. Das zweite Viertel eröffnen die Südburgenländer mit einem spektakulären Alley-Oop durch Sebastian Koch, der ein tolles Spiel abliefert (19 Punkte). Durch ihn und Bradford Burgess – ebenfalls 19 Punkte – können die Knights im zweiten Viertel eine fünf Punkte Führung herausspielen.

 

In der zweiten Halbzeit erobert Elan Chalon, angeführt von einem sensationellen Jeremy Hazell (33 Punkte), die Führung zurück. Doch die Knights lassen nicht locker. Erst im letzten Spielabschnitt muss man eine kurze Schwächephase hinnehmen und verlieren somit knapp mit 83:88. Im Vergleich zum Hinspiel (75:99 Niederlage) war eine deutliche Steigerung des gesamten Teams zu erkennen.

 

Die Knights bleiben in Gruppe D des FIBA Europe Cups einstweilen auf den wichtigen zweiten Tabellenplatz. Um diesen – und damit den Aufstieg in die KO-Phase – mit Sicherheit zu fixieren, müssen aber noch Erfolge in zwei ausstehenden Heimspielen gegen Zlatorog Lasko und SPM Shoeters Den Bosch folgen. Die Hinspiele konnten jeweils gewonnen werden.

 

 

Elan Chalon – magnofit Güssing Knights

88:83 (23:25, 43:48, 67:64)

 

Beste Werfer: Koch 19, Burgess 19, Wright 17,

 

Stimmen zum Spiel:

 

Headcoach Matthias Zollner: „Gratulation an Chalon zum Erreichen der nächsten Runde. Wir haben heute speziell das Offensivrebound-Duell verloren und acht vergebene Freiwürfe sind für uns auch eher ungewöhnlich. Ich bin im Vergleich zum ersten Spiel aber zufrieden, weil wir das Duell heute gut angenommen haben.“

 

Spieler Thomas Klepeisz: „Wir hatten heute die Chance zu gewinnen, konnten diese aber nicht bis zum Ende nutzen. Wir müssen daraus lernen.“

 

Artikelbild: GEPA