VIENNA,AUSTRIA,24.MAY.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs SC Wiener Neustadt. Image shows head coach Helgi Kolvidsson (Wr.Neustadt). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Kolvidsson: “Wir kämpfen um unser Überleben”

via Sky Sport Austria
  • Zoran Barisic: “Der zweite Platz bedeutet sehr viel Genugtuung”
  • Mark Prettenthaler: “Wir leben jetzt”
  • Anton Pfeffer: “Der Weg von Rapid stimmt”

Der SK Rapid Wien spielt 0:0 gegen den SC Wiener Neustadt. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wenn man heute das Spiel gesehen hat, dann sieht man, dass die Spieler ehrgeizig sind und das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Es waren auch zahlreiche Chancen vorhanden, die wir leider nicht genutzt haben. Das ist so im Fußball, wenn man ständig anläuft gegen eine Menschenmauer und trotzdem zu Möglichkeiten kommst, dann gibt es solche Spiele wie heute, das man sie vergibt. Aber wir nehmen den Punkt mit, der den zweiten Platz für uns bedeutet.”

…über die Saison: “Der zweite Platz bedeutet sehr viel Genugtuung, aber vor allem deshalb, wie die Mannschaft sich entwickelt hat nach der Anfangsphase, die für uns alles andere als leicht war. Wir haben nach einem Aufbau noch einmal einen Umbruch einleiten müssen und noch einmal etwas aufbauen müssen. Da ist natürlich Geduld gefragt, die hat man leider nicht im Fußball, speziell nicht bei Rapid. Aber wie der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und innerhalb des Vereins war, auch was die Fans betrifft, das war schon einzigartig. An dieser Stelle möchte ich diesen Fans und allen handelnden Personen beim SK Rapid Wien danken.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Wir hätten heute das Spiel gewinnen müssen, hätten noch einmal drei Punkte zuhause eingefahren. Aber mit dem Punkt haben wir die Qualifikation zur Champions League geschafft, das war unser großes Ziel vor der Saison. Am Anfang, als es nicht so gut lief, hat keiner damit gerechnet und umso mehr ist es es eine Bestätigung, dass wir gut gearbeitet haben.”

(Spieler ):

…über das Spiel: “Natürlich sind wir glücklich, dass wir den Champions League Platz jetzt fix haben, aber wir sind heute mit der Einstellung reingegangen drei Punkte zu holen und den Fans noch einmal einen Sieg zu schenken. Das ist uns leider nicht gelungen.”

(Spieler ):

…über die Teilnahme an der Champions League Qualifikation: “Es ist jedes Mal schön, wenn man dort spielen darf. Wir haben ein ganzes Jahr hart dafür gearbeitet, jetzt haben wir noch zwei wichtige Spiele für uns, die wollen wir beide unbedingt gewinnen. Dann haben wir Urlaub, konzentrieren uns auf die neue Saison und freuen uns auf die neuen Aufgaben.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben natürlich gewusst, dass es schwer wird, Rapid spielt sehr stark zurzeit. In der ersten Halbzeit haben wir gut verteidigt, aber selber in Ballbesitz wenig Entlastung gehabt. In der zweiten Halbzeit war es dann besser, auch von unserer Seite aus vom spielerischen her. Wir haben uns einfach einen Punkt erkämpft und gehofft, dass die anderen Ergebnisse auch passen, das ist dann ja auch so gekommen.”

…über den Abstiegskampf: “Wir kämpfen um unser Überleben und sind noch über Wasser. Es geht weiter, wir haben noch eine Chance im letzten Spiel und die wollen wir nutzen.”

(Spieler ):

…über die letzten Spiele: “Wir stehen einfach kompakter und enger, haben natürlich das Quäntchen Glück dazu. Aber wir sind auch extrem aggressiv zurzeit und das zeichnet uns aus in dieser Phase.”

…über das Spiel: “Heute hat der Zehnte gegen den Zweiten gespielt und das auswärts. Wenn wir da ohne Glück zu Null spielen, dann wäre etwas falsch. Sicherlich war es ein bisschen Glück, aber es war auch das Glück des Tüchtigen, das haben wir uns verdient und erarbeitet. Wir leben jetzt, das ist das Wichtigste.”

…über den Abstiegskampf: “Es liegt noch immer nicht an uns, die Admira muss noch einmal verlieren. Wir werden alles dafür geben, dass wir gewinnen, unsere Arbeit machen und dann werden wir schauen, was am Ende dabei herauskommt.”

(Sky Experte):

…über den Elfmeter für Rapid: “Der Schiedsrichter hat es gleich gesehen, aber es war natürlich auch Pech. Solche Situationen kommen im Strafraum relativ oft vor, nur in diesem Fall hat der Schiedsrichter natürlich freie Sicht gehabt und hat auch zurecht auf Elfmeter entschieden.”

…über das aberkannte Tor für Rapid: “Das ist wirklich schwer zu erkennen, aber wieder stand der Schiedsrichter sehr gut und hat entschieden. Ich glaube, wir können seinem Pfiff vertrauen.”

…über Wiener Neustadt: “Es war für mich heute wieder beeindruckend, wie sie sich gewehrt haben und ihre zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt haben, wie sie gekämpft haben um diesen Punkt. Es war wirklich sensationell, dass sie über 90 Minuten alles gegeben haben, jeder einzelne hat gewusst um was es geht und dementsprechend haben sie sich verhalten.”

(Sky Experte):

…über Rapid: “Die Mannschaft wird sich weiter entwickeln müssen, aber der Weg stimmt. Alles in allem hat Rapid die letzten Spiele agiert, sie sind zurecht Zweiter geworden und haben Salzburg immer wieder unter Druck gesetzt.”