WOLFSBERG,AUSTRIA,27.SEP.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, WAC Wolfsberg vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows the rejoicing of Manuel Kerhe, Peter Zulj and Nemanja Rnic (WAC). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Kühbauer: “Situation ist wunderschön”

via Sky Sport Austria

Der Wolfsberger AC gewinnt zuhause gegen Admira Wacker mit 2:1. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Natürlich glaubt man immer an den Sieg, aber wenn man kurz vor Ende des Spiels den Siegtreffer erzielt, dann kommt immer auch ein bisschen Glück dazu. Aber die Aktion war sehr schön und ich glaube auch, dass es schlussendlich auch verdient war. Wobei es heute das erwartet schwere Spiel war, weil die Admira der Gegner war, den wir uns vorgestellt haben. Aber mit einem Dreier redet es sich viel einfacher.“

 

…über seine Mannschaft: „Nach zehn Runden nur von einem Selbstläufer zu sprechen, das wäre der Mannschaft gegenüber ungerecht. Natürlich gehört im Fußball immer auch Glück dazu, aber wir haben heute das Tempo komplett vorgegeben. Wir wissen ganz genau, dass es sehr schwierig wird sich da oben zu halten. Wir haben jetzt den Dreier gegen die Admira eingefahren, die die letzten drei Spielen nicht verloren haben, das war für uns umso wichtiger. Die Situation ist wunderschön, trotz der verletzten Spieler, die im Fußball dazugehören.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Die Admira steht nicht zu Unrecht auf dem vierten Platz, das ist eine kompakte Mannschaft. Wir haben sehr gut begonnen, haben leider durch den Ausschluss ein bisschen den Faden verloren, wir haben ewig gebraucht, bis wir wieder drinnen waren. Die letzten 20 Minuten waren wir dann wieder besser und das war dann nicht unverdient.“

 

…über die Tabellenführung: „Das ist unglaublich, wir hoffen natürlich, dass das Märchen noch ein bisschen weiter geht. Wir schauen trotzdem von Spiel zu Spiel, das haben wir jetzt wieder gemacht und sind dafür belohnt worden.“

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir sind schlecht in das Spiel gestartet, so haben wir uns das nicht vorgestellt. Je länger es 0:0 gestanden wäre, umso leichter hätten wir uns getan im Spiel. Das war nicht so. Wir haben uns gut in das Spiel reingekämpft. Wir haben den einen Punkt sicher verschenkt, weil das Tor, das schön gespielt war, viel zu leicht war. So wird es schwer solche Spiele über die Distanz zu bringen. Diese Wellentäler sind bei uns so eine Sache. Wenn wir das Unentschieden heute drüber gebracht hätten, dann hätten wir viermal hintereinander nicht verloren. Das wäre jetzt nicht unverdient gewesen, wir haben uns toll zurückgekämpft, aber uns nicht belohnt, das tut weh.“

 

 (Sky Experte):

 

…über die Admira: „Mir hat von ihnen imponiert, dass sie auch zum Schluss, nach dem 2:1, noch Möglichkeiten auf den Ausgleich gehabt haben. Das zeigt, dass die Mannschaft schon auch eine gewisse spielerische Stärke hat beim WAC fast noch einmal zuzuschlagen.“

 

…über den WAC: „Wenn man nach zehn Runden oben steht, dann ist das schon ein gewisses Zeichen. Heute war es schon ein enges Spiel, sie haben nicht wirklich geglänzt, aber zum Schluss eben ein fantastisches Tor geschossen. Da hat sich die Admira zwar nicht gut angestellt, aber das muss man erst einmal ausnutzen. Und das zeigt dann schon eine gewisse Qualität, dass man zuschlägt, wenn man die Möglichkeit hat. Auch wenn es in der letzten oder vorletzten Minute ist. Man hat nicht erwarten können, dass sie nach zehn Runden Tabellenführer sind. Aber jetzt mit dem Vorsprung, Salzburg spielt morgen in Wien gegen Rapid, da kann ich mir schon vorstellen, dass die Wolfsberger noch einige Wochen da oben runter lachen werden.“

 

 (Sky Experte):

 

…über den WAC: „Die Punkte, die sie jetzt haben, die nimmt ihnen niemand mehr weg. Vermutlich reicht ja heuer der fünfte Platz, um zumindest in der Qualifikation für die Europa League zu spielen. Natürlich spielen sie um diese Plätze mit, sie haben sich jetzt schon einen ziemlichen Vorsprung erarbeitet.“