LEIPZIG,GERMANY,24.MAY.15 - SOCCER - 2. DFL, 2. Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs SpVgg Greuther Fuerth. Image shows the Red Bull Arena. Photo: GEPA pictures/ Roger Petzsche

Laimer als 16. Profi von Salzburg nach Leipzig

via Sky Sport Austria
Salzburg/Leipzig (APA) – Konrad Laimer ist bei weitem nicht der erste Salzburg-Profi, den Schwesternverein RB Leipzig in den deutschen Fußball lockt. 15 Akteure mit zumindest einem Einsatz in der österreichischen Bundesliga wechselten in den vergangenen Jahren von der Mozartstadt nach Sachsen. Den Anfang machte Roman Wallner, der im Jänner 2012 zu den damals in der vierten Liga spielenden Leipzigern ging.

Spezialfälle waren Marcel Sabitzer und Massimo Bruno. Die Offensivspieler wurden im Juni 2014 von Leipzig gekauft, aber umgehend an Salzburg verliehen. Im Fall des damaligen Rapidlers Sabitzer wurde eine vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel bei einem Wechsel ins Ausland geltend gemacht. Ein Jahr später spielten die beiden Profis dann für den deutschen Zweitligisten.

Aktuell befinden sich mit Laimer nun zehn ehemalige Salzburg-Kicker im Kader der Leipziger. Mit den in der Vorsaison verliehenen Bruno und Nils Quaschner plant Trainer Ralph Hasenhüttl aber nicht mehr.

Von Salzburg nach Leipzig gewechselte Akteure der vergangenen Jahre:

Winterpause 2012: Roman Wallner

Winterpause 2014: Georg Teigl

Sommer 2014: Stefan Hierländer, Thomas Dähne

Winterpause 2015: Yordy Reyna (Leihvertrag), Rodnei

Sommer 2015: Nils Quaschner, Stefan Ilsanker, Peter Gulacsi, Marcel Sabitzer (zuvor an Salzburg verliehen), Massimo Bruno (zuvor an Salzburg verliehen)

Sommer 2016: Benno Schmitz, Naby Keita, Bernardo

Winterpause 2017: Dayot Upamecano

Sommer 2017: Konrad Laimer