VIENNA,AUSTRIA,20.DEC.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs Linzer ASK. Image shows Dominik Fitz (A.Wien) and Peter Michorl (LASK). Photo: GEPA pictures/ Michael Meindl

LASK gewinnt Testspiel gegen die Austria

via Sky Sport Austria

Der LASK hat im ersten Testspiel der kurzen Vorbereitung auf die Frühjahrssaison der Fußball-Bundesliga einen klaren 3:1-Erfolg über eine stark ersatzgeschwächte Wiener Austria gefeiert. Beim letzten Auftritt der Athletiker im alten Stadion auf der Gugl sorgten Peter Michorl (24.), Johannes Eggestein (48.) und Valentino Müller (84.) für die Tore der Hausherren. Can Keles (79.) sorgte immerhin für den Ehrentreffer aufseiten der Gäste.

Michorl traf via Freistoß von knapp außerhalb der Strafraums, der Ball wurde von der Mauer noch abgefälscht. Gleich nach Wiederbeginn drückte die Werder-Leihgabe Eggestein den Ball nach Ranftl-Vorarbeit aus kurzer Distanz über die Linie. Nach dem Anschlusstreffer von Young-Violets-Offensivspieler Keles, der nach El-Moukantir-Vorarbeit traf, war es Müller vorbehalten, mit einem gefühlvollen Heber den Schlusspunkt zu setzen.

“Das Spiel war ein guter Auftakt ins neue Jahr, wir konnten alle Spieler zum Einsatz bringen und hätten noch höher gewinnen können”, resümierte LASK-Trainer Dominik Thalhammer. Er spüre sehr viel Ehrgeiz im Team. “Jeder möchte sich stetig verbessern und hat sehr viel Lust am Fußball. Das war auch in den 90 Minuten gut zu erkennen. Das stimmt mich sehr zuversichtlich für das Frühjahr”, sagte der Ex-ÖFB-Frauen-Teamchef.

Für die Wiener, die in der Liga gegen den LASK im Herbst 0:1 und 1:1 gespielt hatten, gab es auch aufgrund von elf Ausfällen nichts zu holen. “Dass wir uns gegen einen starken Gegner wie den LASK schwertun, ist wenig überraschend in der Analyse. Die haben das richtig gut gemacht, somit hatten unsere jungen Spieler auch einen schweren Stand. Man muss sagen, dass der LASK auch körperlich viel präsenter war als wir und wir noch viel lernen müssen”, verlautete Austria-Trainer Peter Stöger.

so-22-11-deutsche-buli-koeln-union

Spielbericht – FK Austria Wien

Die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison ist heute nach drei Trainingstagen auch mit dem ersten Testspiel gestartet worden. Mit Liga-Konkurrent LASK, gegen den man im Grunddurchgang bereits zweimal gespielt hat, konnte die Wettkampf-Phase gleich bestens simuliert werden. Eine Erkenntnis davon: Es gibt noch viel zu tun.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber perfekten Rasenbedingungen auf der Linzer Gugl, knüpfte der LASK von Beginn an seine gute Herbstform an, ließ den ersatzgeschwächten Veilchen kaum Raum zum Kombinieren.

Gleich elf Spieler fehlten entweder verletzungsbedingt oder krank, Trainer Peter Stöger gab somit einigen jungen Spieler wie Keles, El Moukhantir oder Huskovic die Chance sich zu zeigen bzw. musste er versuchen, positionsbedingt zwei ausgewogene Teams für jeweils 45 Minuten auf den Platz zu bringen.

Beide „Mischungen“ hatten einen schweren Stand gegen die starken Linzer, die durch einen unhaltbar abgefälschten Michorl-Freistoß auch zur verdienten Führung kamen (26.). Unmittelbar nach der Pause traf Eggestein nach einem Ballverlust der Violetten in der eigenen Hälfte zum 2:0.

Während Alex Grünwald mit einem sehenswerten Freistoß, den der eingewechselte Gebauer aus dem Kreuzeck fischte, nach etwas mehr als einer Stunde noch scheiterte, vollstreckte Keles etwas später. Der offensive Flügelspieler der Young Violets schloss einen wunderschönen Lochpass von El Moukhantir mustergültig ab. Fast postwendend gelang Müller noch das 3:1.

Bevor es in zwei Wochen in der Meisterschaft in Ried richtig ernst wird, findet am kommenden Samstag (16.1., 14:00) gegen den SV Horn der letzte Test in der Generali-Arena statt.

Peter Stöger: „Dass wir uns gegen einen starken Gegner wie den LASK schwer tun, ist wenig überraschend in der Analyse. Die haben das richtig gut gemacht, somit hatten unsere jungen Spieler auch einen schweren Stand. Man muss sagen, dass der LASK auch körperlich viel präsenter war als wir und wir noch viel lernen müssen.“

FK Austria Wien, 1. Hälfte: Kos; Handl, Schösswendtner, Palmer-Brown; Teigl, Radulovic, Braunöder, Jukic, Suttner; Fitz, Pichler.

2. Hälfte: Helac; Zwierschitz, Handl, Schoissengeyr, Martschinko; Grünwald, Ebner, Hahn; El Mouhkhantir, Huskovic, Keles.

Tore: Michorl (26./F.), Eggestein (48.), Müller (83.); Keles (79.).

Es fehlten: Edomwonyi, Monschein, Madl, Pentz, Jarjue, Demaku, Sax, Wimmer, Sarkaria, Turgeman, Mester.

Bild: GEPA