Fussball: 1. Bundesliga: Saison 19/20: 31. Spieltag: Fortuna Düsseldorf , Duesseldorf - BVB , Borussia Dortmund firo 1.Bundesliga Fortuna Düsseldorf - BVB Borussia Dortmund BVB Erling Haland , Haland , Haaland , Jubel , Torjubel , nach dem 1:0 , BVB Jadon Sancho , Sport: Fussball: 1. Bundesliga: Saison 19/20: .13.06.2020 31. Spieltag: Fortuna Düsseldorf , Duesseldorf - BVB , Borussia Dortmund Foto: Jürgen Fromme /firosportphoto/POOL DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE ONLY NATIONAL AND INTERNATIONAL NEWS AGENCIES OUT Stadt Düsseldorf Merkur-Arena Bundesland NRW Deutschland *** Sport Fussball 1 Bundesliga season 19 20 31 matchday Fortuna Düsseldorf , Duesseldorf BVB , Borussia Dortmund firo 1 Bundesliga Fortuna Düsseldorf BVB Borussia Dortmund BVB Erling Haland , Haland , Haaland , Jubel , Torjubel , nach dem 1 0 , BVB Jadon Sancho , Sport Fussball 1 Bundesliga season 19 20 13 06 2020 31 matchday Fortuna Düsseldorf , Duesseldorf BVB , Borussia Dortmund Foto Jürgen Fromme firosportphoto POOL DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE ONLY NATIONAL AND INTERNATIONAL NEWS AGENCIES OUT City of Düsseldorf Merkur Arena State NRW Germany Poolfoto Jürgen Fromme /firo Sportphoto/P ,EDITORIAL USE ONLY

Last-Minute-Sieg von Dortmund dank Haaland

via Sky Sport Austria

Borussia Dortmund hat dank Joker Erling Haaland einen glücklichen 1:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf gefeiert. Damit ist klar, dass Bayern München frühestens nächste Woche den Titel besiegeln kann.

Joker Erling Haaland strahlte nach seinem Siegtreffer Sekunden vor Schluss, dann zeigte der Jungstar von Borussia Dortmund Mitgefühl. Dem am Boden zerstörten Valon Berisha von Fortuna Düsseldorf half Haaland nach dem Abpfiff tröstend wieder auf – doch es half nichts. Statt eines unerwarteten Befreiungsschlags im Abstiegskampf verschärft sich die Situation für die Rheinländer nach dem bitteren und unverdienten 0:1 (0:0) weiter. Der Vorsprung auf Werder Bremen auf Abstiegsplatz 17 beträgt nur noch ein Tor.

„Wir müssen den Kopf wieder hochnehmen. Das werden wir auch machen. Die Leistung stimmt positiv“, sagte Steven Skrzybski, der nach seiner Einwechslung zweimal den Pfosten traf (81./90.), bei Sky.

Der Gegentreffer (90.+5) war ein weiterer Nackenschlag für die Fortuna, die in dieser Spielzeit schon zahlreiche Punkte in der Schlussphase verspielt hat. „Wir dürfen nicht rumheulen“, sagte Skrzybski.

Der lange phlegmatische und enttäuschende BVB vertagte derweil durch den Sieg die Meisterfeier von Bayern München und steht so gut wie sicher in der Champions League. Große Freude kam zunächst aber nicht auf. „Wir haben uns enorm schwer getan. Es ist schon ein bisschen glücklich, dass wir als Sieger vom Platz gehen“, sagte Torhüter Roman Bürki. Haaland sah es nüchtern: „Ich habe auf meine Chance gelauert. Sie kam, und ich habe sie genutzt. Das waren drei wichtige Punkte.“

Fortuna-Trainer Uwe Rösler leistete sich den Luxus, auf seinen 14-Tore-Stürmer Rouwen Hennings zu verzichten, den er zunächst auf der Bank ließ. Beim BVB fehlte Thomas Delaney, für den die Saison aufgrund einer Muskelverletzung möglicherweise bereits beendet ist. Top-Stürmer Haaland war wieder fit, blieb aber anfangs noch draußen.

14-06-skybulide-sonntag

Der BVB ließ es gemächlich angehen und ließ die defensiven Düsseldorfer in ihren blütenweißen 125-Jahre-Sondertrikots laufen. Eine Düsseldorfer Ecke brachte dem BVB die erste Riesenchance ein: Achraf Hakimi lief in Begleitung des Haaland-Vertreters Thorgan Hazard von der Mittellinie aus auf Torhüter Florian Kastenmeier zu – er scheiterte ziemlich kläglich.

Es blieb für lange Zeit die einzige Gelegenheit, obwohl die Dortmunder Überlegenheit drückender wurde. Der BVB schnürte die Fortuna ein, die durch ständige schnelle Ballverluste nach mühsamer Eroberung keine Entlastung mehr bekam.

Doch die Gastgeber wurden im weiteren Verlauf immer mutiger. Die Düsseldorfer trauten sich angesichts der Dortmunder Untätigkeit mehr zu, sie hatten plötzlich sogar mehr Ballbesitz und bewegten sich auf Augenhöhe.

Dann kam Haaland für Axel Witsel, das Signal des BVB zum Angriff. Tatsächlich spielten die Schwarz-Gelben auf niedrigem Niveau schwungvoller, Raphael Guerreiro schien 60 Sekunden nach einer Düsseldorfer Großchance für Marcel Sobottka die Tür geöffnet zu haben. Doch Sascha Stegemann erkannte das Tor regelkonform ab, weil dem Dortmunder Europameister der Ball gegen den Oberarm geprallt war. Es folgte eine packende Schlussphase – mit dem bitteren Ende für die Gastgeber.

Für die Fortuna war Markus Suttner bis zur 76. Minute im Einsatz, dann wurde er mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgetauscht. Kevin Stöger spielte im Mittelfeld durch und zeigte wie die gesamte Mannschaft eine beherzte Leistung.

(APA/SID)

5:1-Befreiungsschlag von Werder Bremen in Paderborn

Beitragsbild: Imago