Alexis Sanchez of Arsenal celebrates scoring a goal after making it 2-1 during the Premier League match between Arsenal and Burnley played at The Emirates Stadium, London on 22nd January 2017 / Football - Premier League 2016/17 Arsenal v Burnley Emirates Stadium, Hornsey Rd, London, United Kingdom 22 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN BPI_Arsenal_Burnley_BQ1_0780.jpg

Alexis Sanchez of Arsenal Celebrates Scoring A Goal After Making It 2 1 during The Premier League Match between Arsenal and Burnley played AT The Emirates Stage London ON 22nd January 2017 Football Premier League 2016 17 Arsenal v Burnley Emirates Stage HORNSEY rd London United Kingdom 22 January 2017 Â PUBLICATIONxNOTxINxUKxFRAxNEDxESPxSWExPOLxCHNxJPN  jpg

Arsenal besiegt nach Elferdrama im Finish Burnley

via Sky Sport Austria

Weltmeister-Koproduktion beim FC Arsenal, Heimpleite für Jürgen Klopp und den FC Liverpool und Rekordtor von Wayne Rooney für Manchester United: Die englische Fußball-Premier-League sorgte am Wochenende für einige Schlagzeilen und Überraschungen.

Nach einem Eckball von Mesut Özil brachte Shkodran Mustafi die Londoner beim 2:1 (0:0) gegen den FC Burnley mit einem Kopfballtor in Führung (59.). Nach dem Ausgleich durch Andre Gray (90.+3) sicherte Alexis Sanchez per Foulelfmeter in der 98. Minute den Gunners den Sieg.

Zuvor hatte der Ex-Gladbacher Granit Xhaka nach einem Foul an Stephen Ward die Rote Karte gesehen (65.) und die Gastgeber aus dem Rhythmus gebracht. Doch es reichte zum vierten Sieg in den letzten fünf Ligaspielen. Tabellenführer FC Chelsea hat nach dem 2:0 (1:0) gegen Hull City acht Punkte Vorsprung.

Liverpool leistete sich gegen das bisherige Schlusslicht Swansea City ein 2:3 (0:0) und wartet damit seit drei Liga-Spielen auf einen Sieg. “Nach unserem 2:2 hat jeder gedacht, wir würden gewinnen”, sagte ein angefressener Teammanager Klopp nach der ersten Heimniederlage der Reds seit dem 26. Januar 2016: “Aber wir haben sehr schlecht verteidigt. Das geht nicht.” Für Liverpool war der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (55./69.) zweimal erfolgreich.

Der ehemalige spanische Nationalstürmer Fernando Llorente (48./52.) und der frühere Hoffenheimer Bundesliga-Profi Gylfi Sigurdsson (74.) schossen die Gäste aus Wales, die im zweiten Spiel unter Bayern Münchens ehemaligem Co-Trainer Paul Clement den ersten Erfolg feierten, zunächst aus der Abstiegszone.

Manchester United kam bei Stoke City zwar nur zu einem 1:1 (0:1), doch Rooney avancierte mit seinem späten Ausgleichstreffer zum erfolgreichsten Torjäger der Klubgeschichte. Der Routinier verhinderte mit seinem 250. Tor für die Red Devils quasi mit dem Schlusspfiff eine überraschende Niederlage.

Nach dem Eigentor von Juan Mata (19.) schlug der englische Nationalstürmer in der vierten Minute der Nachspielzeit zu und übernahm damit die alleinige Führung in der “ewigen” Torjägerliste der Red Devils vor dem legendären Bobby Charlton, Weltmeister von 1966.

“Das bedeutet mir verdammt nochmal eine Menge”, sagte der 31 Jahre alte Rooney nach dem Erreichen des Meilensteins: “Viele Weltklassespieler haben das Trikot dieses Vereins getragen. Der beste Torschütze unter ihnen zu sein, ist eine riesige Ehre.” Der 79-jährige Charlton nahm es wie ein Sportsmann: “Ich würde lügen, wenn ich nicht ein wenig enttäuscht wäre. Aber Wayne hat sich diesen Platz in den Geschichtsbüchern verdient.”

Teammanager José Mourinho erklärte: “Das ist der Rekord schlechthin. Nun ist Wayne endgültig eine Legende von Manchester United.” Weltmeister Bastian Schweinsteiger stand zwar im Kader, der 32-Jährige wurde aber erneut von Mourinho nicht eingesetzt.

Manchester City, für das Nationalspieler Leroy Sané sein zweites Saisontor erzielte, verspielte beim 2:2 (0:0) gegen Tottenham Hotspur eine 2:0-Führung. Bei den City-Toren durch den Ex-Schalker Sané (49.) und den früheren Wolfsburger Kevin De Bruyne (54.) machte Spurs-Keeper Hugo Lloris keine gute Figur. Dele Alli (56.) und der Ex-Leverkusener bzw. -Hamburger Son  (77.) glichen für die Spurs aber noch aus. Leicester City setzte seinen Sinkflug mit einer 0:3-Pleite gegen Southampton fort.

SID mh rd tl

22. Spieltag

Samstag, 21. Januar 2017:

FC Liverpool – Swansea City 2:3 (0:0)

AFC Bournemouth – FC Watford 2:2 (0:1)

Crystal Palace – FC Everton 0:1 (0:0)

FC Middlesbrough – West Ham United 1:3 (1:2)

Stoke City – Manchester United 1:1 (1:0)

West Bromwich Albion – AFC Sunderland 2:0 (2:0)

Manchester City – Tottenham Hotspur 2:2 (0:0)

Sonntag, 22. Januar 2017:

FC Southampton – Leicester City 3:0 (2:0)

FC Arsenal – FC Burnley 2:1 (0:0)

FC Chelsea – Hull City (17.00)

1. FC Chelsea 21 17 1 3 45:15 52

2. FC Arsenal 22 14 5 3 50:23 47

3. Tottenham Hotspur 22 13 7 2 45:16 46

4. FC Liverpool 22 13 6 3 51:27 45

5. Manchester City 22 13 4 5 43:28 43

6. Manchester United 22 11 8 3 33:21 41

7. FC Everton 22 10 6 6 33:23 36

8. West Bromwich Albion 22 9 5 8 30:28 32

9. Stoke City 22 7 7 8 28:34 28

10. West Ham United 22 8 4 10 29:36 28

11. FC Southampton 22 7 6 9 22:26 27

12. AFC Bournemouth 22 7 5 10 32:39 26

13. FC Burnley 22 8 2 12 24:33 26

14. FC Watford 22 6 6 10 25:38 24

15. Leicester City 22 5 6 11 24:37 21

16. FC Middlesbrough 22 4 8 10 18:25 20

17. Swansea City 22 5 3 14 26:51 18

18. Crystal Palace 22 4 4 14 30:41 16

19. Hull City 21 4 4 13 20:45 16

20. AFC Sunderland 22 4 3 15 20:42 15

SID xof
Beitragsbild: Imago