Ljubljana besiegt Graz 99ers in Overtime

via Sky Sport Austria

Der HDD Olimpija Ljubljana setzte sich gegen die Moser Medical Graz99ers mit 3:2 nach Verlängerung durch.

Die Moser Medical Graz99ers waren in Ljubljana im ersten Drittel klar der Chef auf dem Eis, die Steirer verabsäumte es jedoch ihre deutliche Überlegenheit auch in die nötigen Tore umzuwandeln. Mit großem Kampfgeist und viel Einsatz ließen Jeff Frazee und Co. nur einen Treffer durch Daniel Woger zu (16.).

Nach Wiederbeginn änderten sich die Kräfteverhältnisse am Eis. Die Slowenen kamen nun auf und gaben auch gleich einen Warnschuss ab. Ziga Pesut (28.) und Tim Ograjensek (30.) drehten die Partie schließlich mit einem Doppelschlag. Weitere Chancen blieben ungenützt. Im Schlussdrittel drängten die Steirer auf den Ausgleich. Goalie Jeff Frazee und Co. stemmten sich aber mit großen Einsatz dagegen und bekamen mit Fortdauer des Spiels wieder Oberwasser. Nun war plötzlich wieder Sebastian Dahm im Tor der 99ers gefordert, aber der Däne war auf seinem Posten. Im Finish drückten die 99ers nochmals aufs Gas und erzwangen durch Kapitän Oliver Setzinger in der Schlussminute das 2:2. Damit ging das Spiel, wie bereits Saisonduell Nummer 1, am Tivoli in die Overtime und dort sorgte Nik Pem in Minute 63 erneut für den Sieg der Slowenen.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 21:
So, 20.11.2016: HDD Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 3:2 n.V. (0:1,2:0,0:1,1:0)
Referees: KINCSES/ZRNIC; Zuseher: 500
Tore OLL: Pesut (28.), T. Ograjensek (30.), Pem (63.)
Tore G99: Woger (16.), Setzinger (60.)

Beitragsbild: Gepa