Ljubljana dreht Spiel gegen Graz 99ers

via Sky Sport Austria

HDD Olimpija Ljubljana schlägt die Moser Medical Graz99ers 4:1, die Slowenen treffen im Schlussdrittel vier Mal. Graz bleibt Leader der Qualification Round.

Die Moser Medical Graz99ers feuerten in Ljubljana aus allen Rohren, doch Goalie Jeff Frazee hielt sein Team im ersten Drittel mit 16 tollen Saves im Spiel. Selbst wurden die Slowenen vorerst nur in Überzahl gefährlich, doch auch Sebastian Dahm hielt sein Tor sauber. Nach der Pause kamen die Drachen auf, Ljubljana überstand auch zwei Unterzahlspiele ohne größere Probleme. Das erste Tor schossen dann aber doch die Gäste: Nach Zuspiel von Kurtis McLean versenkte Peter Weihager den Puck zum 1:0 in den Maschen. Im Finish schwächten sich die 99ers durch Strafen, brachten die Führung jedoch in die Pause.
27 Sekunden ihrer doppelten Überzahl nahmen die Gastgeber ins Schlussdrittel mit! Die Hausherren erwischten auch einen perfekten Start:  Aljaz Uduc glich nach nur 34 Sekunden im Powerplay zum 1:1 aus. Nun hatten die Slowenen das Momentum auf ihrer Seite und zogen durch Treffer von Kristjan Cepon und Aljaz Uduc binnen weniger Minuten sogar auf 3:1 davon. Die 99ers antworteten mit verstärktem Offensivdrang, fanden aber einmal mehr in Frazee ihren Meister. Als Guimond von der Strafbank zurückkehrt, bediente er Ziga Pesut perfekt und der traf zum 4:1-Endstand.

 

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Qualification Round:
So, 29.01.2017: HDD Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 4:1 (0:0,0:1,4:0)
Referees: KELLNER/SMETANA; Zuseher: 817
Tore OLL: Uduc (41., 44.), Cepon (42.), Pesut (58.)
Tore G99: Weihager (35.)

 

Bild: GEPA