Ljubljana siegt in Fehervar nach Verlängerung

via Sky Sport Austria

Am Dienstag feierte HDD Olimpija Ljubljana mit einem 6:5-Erfolg nach Verlängerung bei Fehervar AV19 den zweiten Auswärtssieg der Saison. Die Slowenen legten in dieser torreichen Partie immer vor, Anze Ropret sorgte schlussendlich für die Entscheidung.

Die Hausherren hatten den besseren Start, Makowski, Vas und Sofron fanden schon in der ersten Minute Chancen vor, der Torerfolg blieb aber aus. Die Gäste nahmen auch schnell Fahrt auf, einer der ersten Schüsse von Ziga Pesut fand nach sieben Minuten sogar den Weg ins Tor. Chris Langkow sorgte wenig später für das 2:0, die grünen Drachen hatten das Geschehen nun fest im Griff. Miklos Rajna bewahrte sein Team sogar vor einem noch höheren Rückstand, in der Angriffszone fanden die Ungarn kaum statt. Vier Minuten vor Drittelende bekamen die Hausherren dann eine Überzahl zugesprochen und nutzten diese prompt: Nach Pass von Daniel Koger verkürzte Antonin Manavian mit einem harten Schuss.

Fehervar nahm das Momentum in den Mittelabschnitt mit und Neuzugang Thomas Beauregard traf mit der ersten Chance zum Ausgleich. Nun knüpften die Slowenen aber an ihre Form der ersten 20 Minuten an und Pesut brachte sein Team aus einem Konter auch wieder in Führung. Miha Zajc gelang kurz darauf sogar der vierte Treffer, doch das muntere Toreschießen ging weiter: Nachdem Jeff Frazee einen Koger-Schuss nicht festhalten konnte, vollendete Istvan Sofron. Beide Teams kamen bis zur zweiten Drittelpause zu weiteren Möglichkeiten, es blieb aber beim 3:4 aus Sicht der Gastgeber.

Fehervar kam entschlossener aus der Kabine zurück, Vas, Makowski, Bodo und Sarauer blieb der Ausgleich aber zunächst verwehrt. Danach verfehlte auch Brance Orban sein Ziel während Koger in Frazee seinen Meister fand. In Überzahl war es dann soweit, Makowski traf von der blauen Linie. Die Ungarn hatten auch in weiterer Folge ein Chancenplus, den Treffer erzielten hingegen die Drachen: Langkow (53.) bejubelte seinen zweiten Treffer des Abends. Drei Minuten vor dem Ende kamen die Hausherren aber zum verdienten Ausgleich, Beauregard schickte die Partie in die Overtime. Auch dort dominierten die Teufel das Geschehen, Frazee zeichnete sich jedoch einige Male aus. Eine Minute vor dem Ende fiel der Treffer dann auf der anderen Seite, als Anze Ropret nach Harty-Zuspiel verwertete.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 19:
Di. 15.11.2016: Fehervar AV19 – HDD Olimpija Ljubljana 5:6 n.V. (1:2, 2:2, 2:1, 0:1)
Schiedsrichter: SIEGEL/ZRNIC; Zuschauer: 2.638
Tore Fehervar: Manavian (18./pp), Beauregard (21., 58.), Sofron (32.), Makowski (48./pp)
Tore Ljubljana: Pesut (8., 24.), Langkow (11., 53.), Zajc (28.), Ropret (66.)

Quelle: erstebankliga.at
Bild: GEPA