Make Your Move #10: Flyers wollen Revanche

von Gerfried Pröll

Autsch! Das hat wehgetan. Die Flyers aus Wels sind im Oberösterreich-Derby der Admiral Basketball Superliga am vergangenen Wochenende von den Gmunden Swans richtiggehend aus der Halle geschossen worden.

107 Punkte des Gegners (ohne Overtime) zugelassen zu haben, ist Flyers-Headcoach Sebastian Waser ein Dorn im Auge. „Das war ein Warnschuss zur richtigen Zeit. Nach dem Sieg gegen Meister Kapfenberg sind einige unserer Spieler ein wenig abgehoben. Jetzt sind sie wieder auf dem Boden angelangt.“ Trotzdem ist Waser mit der ersten Hälfte des Grunddurchgangs nicht unzufrieden. Immerhin ist es der beste Saisonstart der Welser seit der Neugründung als Flyers 2017. „Wir haben fünf von neun Spielen gewonnen und sind auf einem guten Weg, die Platzierungsrunde der Top sechs zu erreichen.“

Wie schon in den vergangenen Jahren folgt auf die neunte gleich die vorgezogene 18. Runde. Alle Verlierer haben sofort die Chance, Revanche zu nehmen. Das gilt besonders für die Flyers. „Meine Spieler sind voll fokussiert und heiß darauf, ihr wahres Können zu zeigen“, sagt Waser, dessen Mannschaft mittlerweile wieder komplett ist. Zu Saisonbeginn haben die Welser bis zu drei Stammspieler (Klette, Zulic, Ray) wegen Verletzungen vorgeben müssen. Dafür hat’s jetzt die Swans erwischt. Und zwar heftig: Der Kreuzbandriss von Matthias Linortner ist ein Stich ins Gmundner Basketball-Herz. Und Center Javion Ogunyemi muss nach seinem Innenbandriss bis Mitte Jänner pausieren, seinen Part übernimmt inzwischen der diese Woche verpflichtete Russell Woods.

Die ADMIRAL Basketball Superliga live bei Sky: Das Oberösterreich-Derby Wels vs. Gmunden

Der Mann der Stunde bei den Swans ist aber Jordan Loveridge. Der Forward aus Utah wird immer stärker. Zwei Tage vor seinem 26. Geburtstag hat er im Derby gegen die Flyers groß aufgespielt (27 Punkte, neun Rebounds). „Jordan ist dominant, aber kein Egozocker. Er fügt sich gut ins Team ein und macht auch andere stärker“, schwärmt Geschäftsführer Richard Poiger, der auch von Headcoach Anton Mirolybov angetan ist. „Er hat einen sehr guten Draht zu den Spielern und ist in der Lage, jeden individuell weiterzuentwickeln.“ Auch erfahrene Leistungsträger wie Enis Murati oder Daniel Friedrich lernen eben nie aus, machen unter Mirolybov den nächsten Schritt.

Der Vorgänger des Finnen feiert am Samstag beim Oberösterreich-Derby sein Debüt als Co-Kommentator bei Sky. Bernd Wimmer, ÖBV-Sportkoordinator und Assistant Coach des Nationalteams, wird das Heimspiel der Flyers gegen die Swans an der Seite von Otto Rosenauer kommentieren. Moderator Michael Ganhör meldet sich um 20 Uhr aus der Welser Raiffeisen-Arena (Sky Sport Austria 1HD).

30-11-bsl-flyers-vs-swans

Beitragsbild: GEPA.