NORWICH, ENGLAND - SEPTEMBER 14: Pep Guardiola, Manager of Manchester City looks on prior to the Premier League match between Norwich City and Manchester City at Carrow Road on September 14, 2019 in Norwich, United Kingdom. (Photo by Marc Atkins/Getty Images)

ManCity-Trainer Guardiola gehen die Innenverteidiger aus

via Sky Sport Austria

Die zentrale Position in der defensiven Abwehrreihe wird für Manchester Citys Trainer, Pep Guardiola, mehr und mehr zur Problemzone. Vor dem Champions League-Spiel des englischen Meisters bei Shachtar Donezk (ab 20:55 Uhr live in der Original Sky Konferenz auf Sky Sport Austria 4 HD – streame das Spiel sofort mit SkyX – monatlich kündbar) gehen Trainer Pep Guardiola nämlich die Innenverteidiger aus.

Abwehrchef Aymeric Laporte wird den Citizens im Jahr 2019 aufgrund einer Knieverletzung nicht mehr zur Verfügung stehen. Ex-Kapitän Vincent Kompany wurde an den RSC Anderlecht abgegeben. Nun fällt auch noch ein weiterer Verteidiger aus. Der englische Teamspieler John Stones zog sich im Training eine Muskelverletzung zu und muss mindestens bis Ende Oktober pausieren.

18-09-di-konferenz

„Eine unglaubliche Herausforderung“

Mit dem Argentinier Nicolas Otamendi steht Guardiola nur ein nomineller zentraler Abwehrspieler zur Verfügung. Der Argentinier hatte allerdings bei der überraschenden 2:3-Niederlage bei Aufsteiger Norwich City gepatzt und wirkte nicht immer sattelfest.  „Es ist eine unglaubliche Herausforderung mit nur einem Innenverteidiger“, betonte Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Champions League-Auftaktspiel auswärts gegen Schachtar Donezk.

Als mögliche Alternative in der Innenverteidigung könnte Routinier Fernandinho einspringen. Der Brasilianer ist ursprünglich auf der defensiven Mittelfeldposition beheimatet. Zudem machte Pep Guardiola zwei Eigengewächsen Hoffnung auf einen Einsatz: „Eric Garcia und Taylor Harwood-Bellis werden sich in den nächsten Monaten zeigen.“

18-09-di-fc-bayern-roter-stern

Bild: Getty Images