Marco Rose: „Dann war der Keks gegessen.“

via Sky Sport Austria
  • Alexander Walke: „Wir haben sehr viel Spielwitz an den Tag gelegt und haben uns früh mit dem Tor belohnt.“
  • Munas Dabbur: „Drei Punkte machen Freude.“
  • Andreas Herzog: „Es war natürlich ein Geschenk vom Torhüter.“

Konyaspor verliert gegen FC Salzburg mit 0:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 Konyaspor – FC Salzburg 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Craig Pawson (England)

(Konyaspor):

…über das Spiel: „Wir haben das eigentlich auch so besprochen, dass Salzburg uns die ersten Minuten pressen wird und man weiß, dass sie läuferisch stark sind. Deshalb ist es wie gesagt für mich unerklärlich, dass wir da einfach verschlafen haben obwohl wir es wussten.“

(Trainer FC Salzburg):

…über das Spiel was ihm an seiner Mannschaft gefallen hat: „Die Art und Weise wie sie aufgetreten ist. Wir waren von Anfang an sehr aktiv, aggressiv, hatten gleich die ersten guten Möglichkeiten. Wir wussten natürlich auch, dass der Gegner nach vorne Qualität hat. Wir haben dann vor der Pause erst einmal, wie ich finde, verdient die Führung gemacht. Dann haben wir zum richtigen Zeitpunkt das zweite gemacht. Dann war der Keks gegessen. Die Art und Weise wie die Jungs das heute gemacht haben, war gut.“

…zum möglichen Aufstieg: „Wir haben uns eine sehr gute Ausgangssituation geschaffen, aber, wenn wir keinen Punkt mehr holen wird es nicht reichen. Das heißt wir müssen aufmerksam bleiben, müssen weiterarbeiten und müssen in allem was wir machen gierig bleiben. Jetzt ist Europa League abgehakt. Am Samstag fahren wir nach Wien zur Admira und am Sonntag spielen wir dort.“

…vor dem Spiel über die Herangehensweise an das heutige Spiel: „Wir wollen unser Spiel aufs Feld bringen. Das heißt wir erwarten hier viele Zuschauer, hoffentlich eine tolle Atmosphäre und haben eben noch einmal bei der Sitzung besprochen, dass wir bei der Party gerne dabei wären.“

(Torhüter ):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit mutig gespielt haben. Wir haben sehr viel Spielwitz an den Tag gelegt und haben uns früh mit dem Tor belohnt. Wir haben hinten raus gespielt und das war gut. Ich glaube Konya wusste noch nicht so richtig wie sie es machen sollten und in der zweiten Halbzeit kamen wir über den Kampf. Den haben wir auch angenommen und deswegen denke ich ist es verdient, dass wir heute gewonnen haben.“

…über den möglichen Aufstieg: „Da ist noch ein Stück Arbeit drinnen. Da haben wir noch viel vor uns.“

(FC Salzburg):

…über das Spiel und sein Tor: „Ich glaube, dass wir so wie immer unser Spiel gespielt haben. Mit starkem Pressing, sie hatten kaum Zeit am Ball und es war natürlich wichtig ein frühes Tor zu schießen. Es ist immer schön zu treffen und dem Team zu helfen und wir sind happy mit dem Sieg.“

(FC Salzburg):

…über das Spiel: „Es war eine richtig gute Vorstellung vom gesamten Team. Wir haben neunzig Minuten gekämpft. Wir wussten wir müssen hundert Prozent geben und das haben wir. Drei Punkte machen Freude.“

(Sportdirektor):

…vor dem Spiel über die Erwartungen: „Wir sind so eingestellt, dass wir ein gutes Spiel machen und natürlich wäre es am Schönsten, wenn wir mit drei Punkten heimfahren. Ich glaube, dass es ein schwieriges Spiel wird und es wird sicher sehr gute, laute Atmosphäre herrschen. Wir sind gut vorbereitet.“

…vor dem Spiel über die aktuelle Lage in der Gruppe: „Wir sind sehr gut gestartet. Wir haben einen Auswärtspunkt gemacht und dann ein sehr tolles Spiel gegen Marseille mit drei Punkten. Also der Start ist gelungen. Das war uns sehr wichtig. Jetzt haben wir es in den eigenen Händen.“

…vor dem Spiel über Munas Dabbur: „Es war in der ersten Zeit schon so, dass er dann eigentlich im Herbst gut in Fahrt gekommen ist, sich dann auch leider verletzt hat und dann haben wir uns im Winter gemeinsam dazu entschieden, dass wir ihn noch für ein halbes Jahr verleihen, da wir in Salzburg sehr viele Stürmer hatten. Aber wir waren immer total überzeugt von seinen Qualitäten und davon, dass er einschlagen wird. Ich bin sehr happy und freue mich auch für ihn, dass er jetzt so gut in Fahrt gekommen ist und zeigt wie gut er wirklich ist.“

…vor dem Spiel über die Situation von Dimitri Oberlin: „Wir sind happy, dass sich der Dimi so gut entwickelt. Das war auch ein bisschen unser Hintergedanke, auch wenn er in der Champions League zum Einsatz kommt, viel Platz und Raum hat, mit seiner Geschwindigkeit, dass er da Gegnern weh tun kann. Es funktioniert derzeit in Basel sehr gut und da freuen wir uns mit Dimi gemeinsam.“

(Sky Experte):

…zum ersten Tor der Salzburger: „Da haben die Türken natürlich einen kapitalen taktischen Schnitzer begangen.“

…vor dem Spiel über die Lage der Salzburger und seine Vorhersage: „Zunächst einmal habe ich ja schon vor geraumer Zeit prophezeit, dass Salzburg in dieser Gruppe für mich Favorit ist, obwohl eben auch große Mannschaften wie Marseille dabei sind. Aber die Europa League ist eigentlich schon über einen langen Zeitraum hinweg die Domäne der Salzburger und der österreichische Meister sollte doch über Vereine zu stellen sein wie Konya heute oder auch Guimarães. Für mich ist Salzburg ein Favorit auf den Gruppensieg.“

…vor dem Spiel über Marco Rose: „Also was wir sicherlich gemerkt haben, Vulkan ist er keiner, weil Vulkane speien Feuer. Er webt ein sehr dichtes Netz aus emotionaler positiver Energie und natürlich mit der nötigen Portion an Fachwissen, das ist keine Frage. Und wie man sieht hat er Salzburg auch neue Ideen gebracht.“

(Sky Experte):

…über das zweite Tor der Salzburger und die Leistung der Mannschaft: „Es war natürlich ein Geschenk vom Torhüter. Aber trotzdem, Minamino attackiert und macht das sehr intelligent, ohne Foul, spielt da den Ball noch super zu Dabbur ab und der steht halt in letzter Zeit im Endeffekt immer richtig. Ein souveräner Erfolg der Salzburger, wo vielleicht in der zweiten Halbzeit ein, zwei Mal kurz brenzlige Situationen waren, aber im Endeffekt ein ganz wichtiger Auswärtssieg und jetzt denke ich schaut es sehr gut aus.“

…zur Pause über die Chancenauswertung der Salzburger: „Die Türken verteidigen meistens maximal mit sechs Spielern und die Salzburger greifen oft mit fünf, sechs Spielern an und da muss einfach mehr rauskommen. Da muss der letzte Pass besser passen oder man muss sich im Eins gegen Eins besser durchsetzen.“

…vor dem Spiel über Marco Rose: „Ich denke, dass in den letzten Jahren die meisten Salzburg Trainer vieles sehr gut gemacht haben und er setzt das nahtlos fort. Ich meine er kennt den Verein, er kennt viele junge Spieler so wie Hannes Wolf und Haidara. Er geht seinen Weg und das ist, finde ich, immer ein ganz wichtiger Part von einem Trainer, dass man sich da nicht ablenken lässt.“